Arbeitsreiches Wochenende für die Freiwillige Feuerwehr Werne

Mehrere Einsätze

Sie entfernte einen umgestürzten Baum in Langern und eine Ölspur in Ehringhausen. In der Innenstadt kam es für die Feuerwehr am Samstagabend dann zu einem dritten Einsatz.

Werne

13.01.2019, 14:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Löschgruppe 2 aus Langern und der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurden am frühen Samstagmorgen (12. Januar) zur Langernstraße alarmiert. Ein umgefallener Baum versperrte dort gegen 3.15 Uhr die Fahrbahn. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde die Straße kurzzeitig mit den Großfahrzeugen sowie Verkehrsleitkegeln und Warnlampen gesperrt.

Den Baum zerkleinerten und beseitigten die Einsätzekräfte fachgerecht mit der Kettensäge. Die Einsatzstelle wurde, nachdem sie mit dem Besen gesäubert wurde, an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren 16 Kameraden mit drei Fahrzeugen, Einsatzende war gegen 4 Uhr.

Ölspur auf der Südkirchener Straße

Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr rückte dann am Samstagvormittag um 10.22 Uhr zu einer Ölspur auf der Südkirchener Straße in Ehringhausen aus. Die circa 600 Meter lange Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut, das nach der Einwirkzeit mittels Besen und Schaufel wieder aufgenommen wurde.

Aufgrund der parallel stattfindenden Kettensägenfortbildung im LZ1 konnte der Rüstwagen kurzfristig die Einsatzstelle anfahren und absichern. Es waren 14 freiwillige Kräfte mit vier Fahrzeugen im Einsatz.

Feuerwehr muss Wohnungstür öffnen

Ein weiterer Einsatz ereignete sich am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr. Stichwort: „Hilflose Person hinter Tür“. Die Feuerwehr rückte zur Straße Domhof in der Werner Innenstadt aus. Aufgrund der zuerst verschlossenen Haustür des Mehrparteienhauses wurde die Drehleiter zur weiteren Erkundung an der Südmauer in Stellung gebracht.

Nachdem Bewohner den Einsatzkräften die Haustür geöffnet hatten, öffnete die Feuerwehr die Wohnungstür mittels Ziehfix gewaltsam für den Rettungsdienst.

Im Einsatz waren 13 Kräfte mit drei Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst und der Notarzt aus Werne. Die Einsatzstelle wurde um kurz nach Mitternacht an den Rettungsdienst übergeben.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt