Sim-Jü in Werne findet mit gewissen Corona-Regeln statt. Dazu zählt, dass man für einen Besuch geimpft, genesen oder getestet sein muss. Bei den Teststellen in Werne ändert sich zur Kirmes einiges. © picture alliance/dpa
Sim-Jü in Werne

Ausweis reicht in Ferien nicht: Schüler brauchen Schnelltest für Besuch auf Sim-Jü in Werne

Nicht-geimpfte oder genesene Schüler brauchen in den Ferien einen Testnachweis, wenn sie eine Veranstaltung unter 3G-Regeln besuchen möchten. Das gilt auch für den Besuch der Sim-Jü-Kirmes in Werne.

Schülerausweis reicht nicht mehr: Schülerinnen und Schüler in NRW müssen sich in den Herbstferien in Testzentren testen lassen, wenn sie nicht geimpft oder genesen sind und auf eine Veranstaltung mit 3G-Regeln möchten. Auch für den Besuch der Sim-Jü-Kirmes in Werne, die ins Ende der Ferien fällt, muss man geimpft, genesen oder getestet sein.

Eigentlich gelten Schüler als getestete Personen, weil sie regelmäßig in den Schulen getestet werden. Als Nachweis galt bislang der Schülerausweis. Doch diese Regelung wird in den Herbstferien generell ausgesetzt. Das teilte das Gesundheitsministerium des Landes NRW nun mit. Das heißt, dass Schüler sich in den Ferien selbst um Tests in Testzentren kümmern müssen, wenn sie eine Veranstaltung mit 3G-Regeln besuchen möchten. Selbst bezahlen müssen sie sie aber nicht. Für unter 18-Jährige sind die Schnelltests auch über den 11. Oktober hinaus kostenlos.

Testzentrum am Hagen schließt

Mit Blick auf die Sim-Jü-Kirmes, die vom 23. bis 26 Oktober mit 3G-Regel stattfindet, möchte die Stadt Werne genügend Testmöglichkeiten schaffen. „Es wird sichergestellt, dass wir genügend Teststellen haben“, erklärte Bürgermeister Lothar Christ. Ob die Stadt selbst wieder eine Teststelle – womöglich in oder auf dem Kirmesgelände – anbieten wird, ist noch ungewiss. „Wir wollen auf jeden Fall ein Angebot schaffen“, erklärte Ordnungsdezernent Frank Gründken.

Das städtische Testzentrum am Parkplatz am Hagen soll am Donnerstag (30. September) schließen. Der Rat der Stadt Werne wird dies wohl tags zuvor endgültig beschließen. Denn an dieser Stelle sollen sich vom 23. bis 26. Oktober wieder Karussells auf Sim-Jü drehen. Zudem kann das Testzentrum aufgrund der sinkenden Nachfrage nicht mehr kostendeckend betrieben werden.

Neue Teststelle zu Sim-Jü in Werne

Eine neue Teststelle startet im nahtlosen Übergang ab dem 1. Oktober – und zwar am Hagen 5 und damit in der Nähe des städtischen Testzentrums und der Kirmes. Ein anderes Testzentrum hingegen ist dann bereits geschlossen. Das Testzentrum im Palliativpflegedienst Constanze Jakubke am Schwanenplatz schließt zum 10. Oktober, wie Geschäftsleiterin Constanze Spellerberg erklärte.

„Über Sim-Jü werden wir auch nicht wieder öffnen, weil wir den Ansturm nicht bewältigen könnten. Außerdem wollen wir nicht Tausende Leute durch unsere betreute Wohnanlage schleusen. Das kann ich nicht verantworten“, sagte Spellerberg mit Blick auf die sechsstelligen Besucherzahlen, die an vier Tagen Sim-Jü in der Vergangenheit erreicht wurden.

In den anderen Testzentren in Werne kündigte man hingegen erweiterte Öffnungszeiten und Testkapazitäten an. So sollen an den Kirmes-Tagen Tests mindestens von 10 bis 13 Uhr im Testzentrum am Fitness-Studio Feel Fit möglich sein, wie Betreiber Frank Langer erklärt.

Spezielle Öffnungszeiten während der Kirmes

Ähnlich sieht es im Testzentrum im Dimel-Festsaal in Stockum aus. Zu den Kirmes-Tagen werde man wohl Freitagnachmittag sowie Samstag und Sonntag bis zum Nachmittag Tests anbieten. Das Testzentrum werde man generell noch bis mindestens zur Sim-Jü-Kirmes aufrecht erhalten, erklärte Betreiber Jürgen Moldenhauer. Dann müsste man schauen, wie sich die Nachfrage entwickelt – auch mit Blick auf die Tatsache, dass es ab dem 11. Oktober keine kostenlosen Tests mehr gibt. Klar ist nun, dass ein Schnelltest hier 15 Euro kosten wird.

Neue Öffnungszeiten wird es am Testzentrum bei McDonald‘s nicht geben. „Wir haben weiter von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Das sollte reichen“, sagt Jan Leifkes, Schulleiter der Akademie für Notfallmedizin, die das Testzentrum betreibt. Falls es eine steigende Nachfrage an den Sim-Jü-Tagen geben sollte, könne man dank des „Springerpersonals“ innerhalb von 30 Minuten darauf reagieren und die Testkapazitäten anpassen. Danach werde man entscheiden, ob und wie man das Testzentrum weiter anbietet. Ab dem 11. Oktober kostet ein Test hier 17 Euro.

Bei 3G-Veranstaltungen wie Sim-Jü in Werne gilt: Der Schnelltest darf maximal 48 Stunden alt sein.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.