Die 45-Jährige Beschuldigte aus Werne erschien nicht vor dem Amtsgericht Lünen. Einen Strafbefehl gab‘s trotzdem. © Mönnig (A)
Amtsgericht Lünen

Beim Diebstahl im Werner Drogeriemarkt auf frischer Tat erwischt

Eine 45-jährige Wernerin bezahlte in einem Drogeriemarkt einige Kleinigkeiten. Was einer Mitarbeiterin des Geschäftes auffiel - die Frau hatte zuvor etliches an Ware eingesteckt.

In einer Drogerie ließ eine Wernerin offenbar reichlich Ware verschwinden. Nun hätte sich die 45-Jährige wegen Diebstahls vor dem Amtsgericht in Lünen verantworten sollen. Von ihr fehlte jede Spur. Eine Strafe gab es für sie trotzdem.

Nahrungsergänzungsmittel und Gesundheitsprodukte im Wert von etwa 35 Euro, so der Vorwurf, steckte die Frau im Sommer in dem Geschäft im Horne-Center in ihren Rucksack und bezahlte an der Kasse nur einige „Alibi-Einkäufe“. Sie hatte Pech und wurde von Mitarbeitern, die das Ganze beobachteten, angesprochen.

Nun hätte die Wernerin mit einigen einschlägigen Vorstrafen in Lünen auf der Anklagebank sitzen sollen. Trotz ordnungsgemäßer Ladung erschien sie nicht zu ihrer Verhandlung, fehlte unentschuldigt. Dem Gericht blieb unter den Umständen nichts anderes übrig, als die Zeugin, eine Mitarbeiterin der betroffenen Werner Drogerie, ungehört zu entlassen.

Doch folgenlos blieb das Ganze für die Angeklagte nicht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging ein Strafbefehl mit 700 Euro Geldstrafe gegen die Abwesende. Den Strafbefehl wird die 45-Jährige zeitnah erhalten. Nach Zustellung hat sie 14 Tage Zeit, Einspruch einzulegen, falls sie damit nicht einverstanden ist. Dann würde doch noch verhandelt – ihr Erscheinen vorausgesetzt.

Über die Autorin

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt