Berufskolleg wirkt Fachkräftemangel entgegen

WERNE Experten schlagen Alarm: Der Fachkräftemangel in Deutschland wird sich trotz Wirtschaftskrise weiter deutlich ausweiten, verkündet die Industrie in regelmäßigem Abstand. Mit dem Ausbildungsgang Betriebsinformatik will das Berufskolleg dem entgegenwirken.

von Von Helga Felgenträger

, 31.03.2009, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berufskolleg wirkt Fachkräftemangel entgegen

Noch hat das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg im Ausbildungsgang Betriebsinformatik freie Plätze.

Mit ihrem Ausbildungsgang Betriebsinformatik liegt das Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg Werne (Technische Schule des Kreises) daher genau am Puls der Zeit. "Ein Drittel des Unterrichts berücksichtigt den, wie es heute heißt, MINT-Anteil", spricht Schulleiter Helmut Gravert bei einer Pressekonferenz die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik an.

Die interdisziplinäre Ausbildung an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik nehme 50 Prozent des Gesamtunterrichts ein, fährt Gravert weiter fort und bietet seinen Schülern in den Fächern Englisch und Mathematik zusätzlichen Stützunterricht an. Entsprechende Arbeitsverträge wurden hier mit Studenten der Universität Dortmund geschlossen.Ausbildung ermöglicht Hochschulreife sowie Berufsabschluss

Die Ausbildung in der Betriebsinformatik ermöglicht sowohl den Abschluss für die Allgemeine Hochschulreife sowie den Berufsabschluss "Technischer Assistent für Betriebsinformatik". "Die Chancen der Schüler auf dem Arbeitsmarkt werden durch die Ausbildung zum Berufsinformatiker deutlich verbessert", betont Gravert und verschafft den Absolventen damit klare Wettbewerbsvorteile auf dem Arbeitsmarkt.

"Sie besetzen die Nische zwischen Wirtschaft und Technik und treten auf Augenhöhe sowohl Kaufleuten als auch Technikern gegenüber", so Gravert. Die Fremdsprachenausbildung läuft in den beiden am stärksten vertretenen westlichen Amtssprachen Englisch und Spanisch.Anmeldungen werden noch angenommen

Für das kommende Schuljahr 2009/10 (ab Klasse 11) weist Gravert auf noch vorhandene Aufnahmekapazitäten hin. Anmeldungen werden daher weiterhin angenommen. Kontakt: Tel. (02389) 989 620, Fax (02389) 989 6229, E-Mail: verwaltung@bk-wernde.de, Koordinatoren: Heike Seltmann (Betriebswirtschaftslehre) und Friedhelm Lipinski (Volkswirtschaftslehre und Metalltechnik).

Lesen Sie jetzt