Bis zu 40 Prozent sparen: Diese drei Werner Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern E-Bikes an

mlzDienstrad auf Pump

Mit dem Rad statt mit dem Auto zur Arbeit: Um möglichst viele Mitarbeiter auf das Fahrrad zu bringen, bieten einige Werner Arbeitgeber ihnen vergünstigte Leasing-Angebote für Diensträder an.

Werne

, 07.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Dienstwagen privat zu nutzen, machen Arbeitnehmer schon seit vielen Jahren. Doch immer mehr Firmen bieten ihren Mitarbeitern Dienst-Fahrräder an. Auch in Werne setzen einige Arbeitgeber gemeinsam mit dem örtlichen Fachhandel auf vergünstigte Leasingangebote für Fahrräder. Mittlerweile besonders beliebt: Pedelecs.

Für ein E-Bike oder Pedelec kann man schon einmal tief in die Tasche greifen. Nicht selten kostet ein Rad über 2000 Euro. Den Geldbeutel schonen können dabei Leasingangebote. Einige Werner Firmen bieten ihren Mitarbeitern ein Dienstrad auf Pump an, wie eine stichprobenartige Umfrage zeigt. Gleichzeitig tun sie etwas für den Umweltschutz, wenn die Arbeitnehmer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zur Arbeit fahren.

Zwei Pedelecs pro Mitarbeiter

Seit April gibt es solche Angebote bei Klingele, Spezialist für Wellpappe. „Wir bieten Fahrrad-Leasingprogramme an, um unsere Mitarbeiter zu binden und zu begeistern. Sie sollen die Mitarbeiter motivieren, das Auto möglichst oft stehen zu lassen“, erklärt Sylvia Huber, Marketingleiterin.

Dabei fördert das Unternehmen zwei Pedelecs pro Mitarbeiter, sodass der Partner oder die Partnerin in den Genuss der Vergünstigungen kommen kann. Nach eigenen Angaben übernimmt Klingele die Abwicklung für solche Leasingangebote und bietet eine interne Lösung für die Versicherung an.

Bis zu 40 Prozent sparen: Diese drei Werner Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern E-Bikes an

Das Angebot, ein Fahrrad über den Arbeitgeber zu leasen, nehmen bei der Firma Klingele viele Mitarbeiter in Anspruch. Dabei können sie bis zu 40 Prozent in der Anschaffung sparen. © Andrea Wellerdiek

Angebot wird gut angenommen

Oben drauf gibt es ein kostenloses Fahrradschloss und eine jährliche Grundwartung auf Firmenkosten. „Die Resonanz ist außerordentlich positiv. Inzwischen radeln manche Kollegen morgens bis zu 25 Kilometer zur Arbeit, unter ihnen sogar Schichtarbeiter zu ihrem Frühstart“, erklärt Huber.

Aktuell haben in Werne 84 Mitarbeiter insgesamt 135 Fahrräder geleast - davon 95 Prozent Pedelecs, also Räder mit elektrischer Unterstützung. Klingele hat bislang Fahrräder im Wert von 350.000 Euro gekauft.

Ersparnis bis zu 40 Prozent

Sylvia Huber rechnet vor: Der Durchschnittspreis pro Rad liegt bei etwa 2600 Euro, der durchschnittliche Listenpreis bei etwa 3200 Euro. Die Händler gewähren einen Nachlass von 10 bis 20 Prozent. Die Räder kommen von lokalen Fachhändlern - Niehues in Hamm und Möllmann in Werne.

Das Fachgeschäft in Werne arbeitet nach eigenen Angaben mit mehreren Werner Firmen zusammen. Zahlen möchte Heinrich Möllmann, Inhaber von Zweirad Möllmann, allerdings nicht verraten. Er bietet Arbeitnehmern durch die Verrechnung mit dem Bruttolohn nach eigenen Angaben eine Ersparnis bis zu 40 Prozent an.

Drei Jahre Leasing

Die Kunden leasen das Fahrrad in der Regel über drei Jahre und haben danach die Möglichkeit, es gegen eine Zuzahlung zu übernehmen. Sie können sich das Rad, das voll versichert wird, aussuchen. „Für Mitarbeiter und Firmen ist das schon eine interessante Geschichte. Als Privatperson rechnet sich Leasing allerdings nicht. Da sind die Raten dann deutlich höher“, erklärt Möllmann.

Uniferm, der Hersteller von Backmitteln, bietet ebenfalls ein Leasing von Dienst-Fahrrädern und -Pedelecs seit 2017 an. Aktuell nutzten neun Mitarbeiter das Angebot. Die Arbeitnehmer dürfen ihren Fachhändler und ihr Rad selbst wählen, erklärt Bettina Zeuch, Marketingleiterin.

Anreiz für mehr Bewegung

Auch bei der Jugendhilfe Werne können Mitarbeiter vergünstigt an E-Bikes oder Fahrräder kommen. „Bei vielen Mitarbeitern haben wir damit offene Türen eingetreten. Mit dem Angebot kann man sich gegenüber Mitbewerbern positionieren. Es soll ein Anreiz für mehr Bewegung sein. Es ist ein Baustein der Gesundheitsförderung“, erklärt Isabella Rohde aus der Personalverwaltung.

Jeder Mitarbeiter kann zwei Räder über sein Gehalt abrechnen. Bislang nutzen zwölf Mitarbeiter von den insgesamt 500 Arbeitnehmern das Angebot. Von den 88 Arbeitnehmern in Werne haben sich drei für ein Rad entschieden.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kinder- und Jugendliteratur

„Die unendliche (Erfolgs-)Geschichte“: Michael-Ende-Werke fast so beliebt wie Harry Potter