Böse Überraschung beim Bau an der Hornebrücke

Arbeiten in Werne dauern länger

Eine böse Überraschung haben die Straßenbauer auf der Hornebrücke Steinstraße in Werne gemacht. Beim Abtragen der schadhaften Oberfläche sind sie auf falsch verarbeitetes, rostendes Eisen gestoßen. Am Donnerstag beraten Fachleute und Vertreter der Stadt, wie damit umzugehen ist.

WERNE

, 03.09.2014, 09:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Montag hatten Bauarbeiter begonnen, die oberste Schicht des Gehwegs abzutragen. Sie war beschädigt und muss daher erneuert werden. Das werde für beide Straßenseiten erfolgen, teilten die Mitarbeiter vor Ort mit. Zunächst war der Plan, dass die Arbeiten nur bis Freitag gehen. Nun aber ruht die Baustelle. Eigentlich wollten die Fachleute schon am Mittwoch beraten. Dann aber wurde der Termin auf Donnerstag verschoben. Insgesamt führen 18 Brücken in Werne über die Horne. Die Brücke Steinstraße führt zur Hornemühle: heute eine Gaststätte, ursprünglich eine Wassermühle des Klosters Cappenberg, die später die Hefe- und Spirituosenfabrik Moormann betrieb. Seit 1957 besteht die Brücke aus Stahlbeton.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Videokolumne Heidewitzka
Mit Video: Das haben der Ausrufer auf dem Werner Marktplatz und der Schweinehändler gemeinsam