Breitere Wege für Kinderwagen und Rollatoren

Wochenmarkt

Der Wochenmarkt ist zurück in der guten Stube. Probeweise stehen die Stände am Dienstagvormittag bis mittags auf dem neu gestalteten Marktplatz und auch im Dreieeck zwischen Stadtsparkasse, Modehaus Kroes und Hotel Ickhorn.

WERNE

von Von Arndt Brede

, 18.10.2011, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Wochenmarkt bietet den Kunden jetzt mehr Platz. Stände sind auch im Dreieck zwischen Stadtsparkasse, Kroes und Ickhorn zu finden.

Der Wochenmarkt bietet den Kunden jetzt mehr Platz. Stände sind auch im Dreieck zwischen Stadtsparkasse, Kroes und Ickhorn zu finden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wochenmarkt am alten Standort

18.10.2011
/
Die Stände sind jetzt so ausgerichtet, dass sie parallel zueinander stehen.© Foto: Arndt Brede
Die Stände stehen jetzt auch östlich des Marktplatzes.© Foto: Arndt Brede
Ein (fast) schon wieder gewohntes Bild auf dem Marktplatz. Dienstags geht es ums Kaufen und Verkaufen.© Foto: Arndt Brede
Das Pflaster hält. Auch der schwere Wagen mit dem Fischstand konnte gut rangieren und steht sicher, trotz der Wasserablauf-Welle auf dem Platz.© Foto: Arndt Brede
Die Kunden nutzten den neuen Markt nicht nur für Einkaufe, sondern auch für ein kleines Pläuschchen.© Foto: Arndt Brede
Marktmeister Fritz Schalmann gleicht den Stellplan mit der Realität ab. Fazit: Alles in Ordnung, bis auf Kleinigkeiten.© Foto: Arndt Brede
Diese Situation wird geändert: Schaufenster sollen nicht mehr so zugebaut werden.© Foto: Arndt Brede
Die Mädchen und Jungen der Klasse 2c der Uhland-Grundschule absolvierten ein Quiz zum Thema Markt. Da traf es sich, dass der Wochenmarkt wieder am angestammten Standort war.© Foto: Arndt Brede
Eva-Maria Budde vom Blumengeschäft Zappler sagt "Wir sind etwas abseits." Ihre Hoffnung: dass sich die Kunden künmftig daran gewöhnen, den Blumenstand vor der Stadtsparkasse zu suchen.© Foto: Arndt Brede
Helga Lückmann ist zufrieden mit ihrem Oberbekleidungsstandort an der Ostseite des Hotels Ickhorn.© Foto: Arndt Brede
Eines der Kennzeichen des neuen Wochenmarktes: breite Wege.© Foto: Arndt Brede
Direkt nach Ende des Wochenmarktes, noch ehe die Kehrmaschine ihr Werk tun konnte, kam der erste Sim-Jü-Schausteller mit seinem Fahrgeschäft.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte

„Wir sind gar nicht so begeistert“, sagt Eva-Maria Budde, Mitarbeiterin des Blumengeschäftes Zappler, das seinen Stand zwischen Stadtsparkasse und Hotel Ickhorn hat. „Wir stehen hier etwas abseits. Das war früher anders, weil wir mitten auf dem Marktplatz gestanden haben. Und das seit fast 40 Jahren.“ „Ich habe Sie auch schon gesucht“, sagt eine Kundin. Und lässt sofort den Nachsatz folgen: „Aber ich habe Sie ja gefunden.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wochenmarkt am alten Standort

18.10.2011
/
Die Stände sind jetzt so ausgerichtet, dass sie parallel zueinander stehen.© Foto: Arndt Brede
Die Stände stehen jetzt auch östlich des Marktplatzes.© Foto: Arndt Brede
Ein (fast) schon wieder gewohntes Bild auf dem Marktplatz. Dienstags geht es ums Kaufen und Verkaufen.© Foto: Arndt Brede
Das Pflaster hält. Auch der schwere Wagen mit dem Fischstand konnte gut rangieren und steht sicher, trotz der Wasserablauf-Welle auf dem Platz.© Foto: Arndt Brede
Die Kunden nutzten den neuen Markt nicht nur für Einkaufe, sondern auch für ein kleines Pläuschchen.© Foto: Arndt Brede
Marktmeister Fritz Schalmann gleicht den Stellplan mit der Realität ab. Fazit: Alles in Ordnung, bis auf Kleinigkeiten.© Foto: Arndt Brede
Diese Situation wird geändert: Schaufenster sollen nicht mehr so zugebaut werden.© Foto: Arndt Brede
Die Mädchen und Jungen der Klasse 2c der Uhland-Grundschule absolvierten ein Quiz zum Thema Markt. Da traf es sich, dass der Wochenmarkt wieder am angestammten Standort war.© Foto: Arndt Brede
Eva-Maria Budde vom Blumengeschäft Zappler sagt "Wir sind etwas abseits." Ihre Hoffnung: dass sich die Kunden künmftig daran gewöhnen, den Blumenstand vor der Stadtsparkasse zu suchen.© Foto: Arndt Brede
Helga Lückmann ist zufrieden mit ihrem Oberbekleidungsstandort an der Ostseite des Hotels Ickhorn.© Foto: Arndt Brede
Eines der Kennzeichen des neuen Wochenmarktes: breite Wege.© Foto: Arndt Brede
Direkt nach Ende des Wochenmarktes, noch ehe die Kehrmaschine ihr Werk tun konnte, kam der erste Sim-Jü-Schausteller mit seinem Fahrgeschäft.© Foto: Arndt Brede
Schlagworte

Nicht weit entfernt bespricht ein Frauen-Trio gerade die neue Lage: „Das ist jetzt irgendwie heimeliger“, sagt eine Wernerin. „Man hat einen besseren Blick auf die Stände“, lobt ihre Bekannte die neue Weite des Platzes. Einen ganz wichtigen Aspekt erwähnt eine junge Frau im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten: „Zwischen den Ständen ist jetzt mehr Platz. Das ist gerade für Mütter mit Kinderwagen und Senioren mit Rollatoren eine Verbesserung.“

Lesen Sie jetzt