Back-Tipps, Krimis und Willi Virus: Diese Bücher kaufen die Werner in der Krise

mlzKaufverhalten bei Bücher Beckmann

Die Corona-Krise hat das Kaufverhalten der Werner verändert. Das ist in der Buchhandlung Beckmann zu spüren. Die Kunden kaufen nicht nur verstärkt online ein, sondern auch andere Bücher als sonst.

Werne

, 13.07.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Buchbranche in Deutschland hat in der Corona-Krise mit Umsatzrückgängen von bis zu 65 Prozent zu kämpfen. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels nun bekannt. Auch im örtlichen Buchhandel ist die Krise nicht nur in den Verkaufszahlen spürbar.

In der Werner Buchhandlung Bücher Beckmann an der Magdalenenstraße gibt es ebenfalls einen Umsatzrückgang, wie Inhaber Hubertus Waterhues erklärt, ohne konkreten Zahlen zu kommentieren. Besonders spürbar sei allerdings ein verändertes Kundenverhalten.

Deutlicher Zuwachs im Online-Shop von Bücher Beckmann

Laut Waterhues habe der eigene Online-Shop, den es schon seit mehr als 20 Jahren gibt, einen deutlichen Zuwachs erfahren. Etwa dreiviertel Neukunden seien dabei. „Wir haben da einen unglaublichen Zuwachs bekommen, den wir mit normaler Werbung eigentlich gar nicht geschafft hätten“, so Waterhues.

Und als die Buchhandlung geschlossen blieb, wurde der bestehende Lieferdienst zusätzlich forciert. „Das war ein Full-Time-Job. Man hat während des Lockdowns aber gespürt, dass das Interesse am Buch und am Lesen da ist“, sagt Waterhues, der etwa 2500 bis 3000 Kilometer nur durch das Ausliefern der Bücher gezählt hat und etwa an Karsamstag von 9.30 Uhr bis 21 Uhr Bücher zu den Kunden gebracht hat.

Deutlich weniger Kunden in der Buchhandlung

Jetzt, seit die Buchhandlung seit dem 20. April wieder geöffnet ist, finden dennoch weniger Kunden als sonst den Weg in die Buchhandlung. „Die Frequenz hier im Laden ist deutlich unter dem Vorjahresniveau. Zuletzt hatten wir ja leider auch nicht gerade einladendes Wetter, um hinaus zu gehen.“

Und diejenigen, die vor Ort einkaufen, kaufen anders ein. Man könne teilweise von Hamsterkäufen sprechen, wie Waterhues sagt. „Da kommen Kunden zu uns, die ganz bewusst sagen: ‚Wenn wir schon einmal hier sind, dann machen wir uns die Taschen voll‘. Da weiß ich, dass ich die Kunden einen Monat erstmal nicht wiedersehe.“ Etwa mit einem Dutzend Bücher verlässt mancher Kunde dann den Laden.

In der Kinder- und Jugendliteratur gibt es weniger Einbüßen.

In der Kinder- und Jugendliteratur gibt es weniger Einbüßen. © Andrea Wellerdiek (A)

Dabei spiegeln sich die Trends und das Verhalten auch in den Käufen wieder. Bücher zum Backen und Gartenbücher mit „Do-it-Yourself“-Tipps sind neben historischen Romanen, Krimis und Thrillern zurzeit die Renner. Und in der Kinder- und Jugendbuchliteratur sei die Nachfrage weiterhin hoch, wie Waterhues erzählt. Auch das Thema Coronavirus sei vor allem bei den Büchern für Kinder im Kindergartenalter sehr gefragt.

„Das sind zum Beispiel Titel wie ‚Willi Virus‘ oder ‚Conny macht Mut‘, die Eltern gerne kaufen, um ihrem Kind Ängste zu nehmen und um es zu beruhigen.“ Um der ganzen Familie die Möglichkeit zu geben, durch einige Bücher zu stöbern, wurde der Bereich der Kinder- und Jugendbuchliteratur in der Buchhandlung vergrößert.

Jetzt lesen

Verkauf der Reiseführer eklatant eingebrochen

Umgestellt wurden auch die Reiseführer. Der Verkauf sei „eklatant eingebrochen“. Langsam läuft der Verkauf an, wobei die Reiseführer zu Zielen in Deutschland gefragter sind. Diese stehen deshalb auch im Geschäft präsenter weiter vorne als sonst, erzählt Waterhues. Dabei sind vor allem Themen wie Radfahren und Wandern besonders beliebt. „Die Themen haben die Verlage sehr gut aufgegriffen und sehr praktische Bücher dazu herausgebracht.“

Diejenigen, die nicht verreisen, wünschen sich aber eine Auszeit daheim - und das gern mit einem Buch. „Die Leute machen Urlaub im Kopf“, sagt der Inhaber von Bücher Beckmann. Und sie backen selbst Brot und Brötchen, backen Kuchen oder gestalten den Garten neu. All das ist auch im Buchkauf und in den Umsätzen der einzelnen Genres zu erkennen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt