Bunte Grubenbahn ist vor der Weihbachschule verschwunden

Spielgerät

Die ausrangierte Grubenbahn, die aufgrund von Sicherheitsmängeln eingezäunt werden musste, steht nicht mehr vor der Weihbachschule. Hat sich eine Lösung für das einst beliebte Spielgerät gefunden?

WERNE

von Von Helga Felgenträger

, 07.10.2011, 07:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
1995 stellte die Ruhrkohle die Untertage-Grubenbahn an der Weihbachschule auf. Jetzt ist sie verschwunden.

1995 stellte die Ruhrkohle die Untertage-Grubenbahn an der Weihbachschule auf. Jetzt ist sie verschwunden.

Nun waren Ideen gefragt, und Professor Multhaup von der Immobiliengesellschaft Zeche Werne hatte eine: Als Denkmal sollte die Zechenbahn vor dem Verwaltungsgebäude an den Bergbau erinnern. Die ehrenamtlichen Bergarbeiter erklärten sich auch bereit, die Bahn in ihren ursprünglichen Farben grau und schwarz anzustreichen. Doch der Förderverein der Weihbachschule bestand darauf, die Bahn zu behalten – ließ sich mit der Entscheidung, was mit dem Bergbau-Relikt geschehen soll, Zeit. Und nun ist die Bahn weg.Doch die Frage, wo das Relikt abgeblieben ist, ließ sich nicht so einfach beantworten. Seitens des Fördervereins hieß es, dass die Eltern kein Interesse mehr hätten, die Bahn zu behalten. „Weil die Schule 2014 nicht mehr existent ist“, teilte Frank Ulrich vom Förderverein mit. Deshalb sei sie während der Ferien abgeholt worden.

Von wem und wohin, konnte Ulrich nicht sagen. Erst ein Anruf bei der Stadt Werne brachte eine Erklärung: „Wir konnten die Bahn kostenneutral entsorgen“, teilte Jürgen Hetberg vom Schulverwaltungsamt mit. Ehemalige Bergleute der Ruhrkohle AG aus Hamm-Herringen hätten die Bahn schließlich abgeholt – Verbleib unklar. Hetberg versicherte, dass er mehrmals bei Professor Multhaup angerufen habe, doch es sei keine Reaktion gekommen. Multhaup hingegen behauptet: „Bei mir hat sich nie wieder jemand von der Stadt gemeldet.“ Wer die Wahrheit sagt, ist unklar – die Chance auf ein Bergbau-Denkmal ist jedenfalls vertan.

Lesen Sie jetzt