Christ bekräftigt: "Kein Fracking in Werne"

Brief an Bürgerinitiative

„Kein Fracking in Werne“ – diese Botschaft hat Bürgermeister Lothar Christ am Donnerstag in einem Brief an Christian Krumkamp von der Bürgerinitiative gegen Gasbohren (Bigg) noch einmal bekräftigt.

WERNE

, 05.09.2014, 15:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
In einem Brief an die BIGG spricht sich Lothar Christ entschieden gegen Fracking in Werne aus.

In einem Brief an die BIGG spricht sich Lothar Christ entschieden gegen Fracking in Werne aus.

In seiner Antwort weist Christ auf den „parteiübergreifenden Konsens“ hin, dass „der Schutz der Umwelt und in dieser Angelegenheit speziell des Trinkwassers oberste Priorität genießt.“ Daher würden jegliche Vorhaben, die diesen Schutz nicht gewährleisten könnten, abgelehnt – das Fracking zählt der Bürgermeister explizit dazu. „Dies habe ich in der Öffentlichkeit wiederholt und unmissverständlich dargestellt.“

Die Planungen der Firma Hamm Gas, die sich wie berichtet auf das Verfahren der Tektomechanik stützen, vermag Christ aktuell noch nicht einzuschätzen. Aber: „Werne wird an allen die Stadt betreffenden Verfahren beteiligt.“ Zwei Anträge zur Aufsuchung von Erdgas würden am 25. September im Planungsausschuss (17.30 Uhr, Cafeteria Stadthaus) beraten. Gegen Erkundungsflüge durch Hamm Gas über dem Werner Stadtgebiet sieht Christ weder juristische noch inhaltliche Argumente.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Buchhandel in Werne
Spätere Bücher-Zustellung droht: Werner Geschäftsmann ärgert sich über Pläne der Lieferanten