Corona-Ausbruch in Nachbarstadt Hamm hat auch Auswirkungen auf Werne

mlzCoronavirus in Werne

Die Vielzahl an Neuinfektionen in der Nachbarstadt Hamm hat auch Auswirkungen auf Werne. Einige Bürger befinden sich in Quarantäne. Drohen nun weitere strikte Regeln in Werne?

Werne

, 22.09.2020, 12:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt Hamm hat derzeit eine hohe Zahl an neuen Corona-Fällen. Die Nachbarstadt von Werne führt bundesweit die Liste an Neuinfektionen an. Das Robert-Koch-Institut (RKI) vermeldete am Dienstag (22. September) eine Sieben-Tages-Inzidenz von 64,8 für Hamm. Damit hat Hamm die kritische Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Die zweite Corona-Welle, wie Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) die Entwicklung beschreibt, hat auch Auswirkungen auf Werne.

Sechs Schüler befinden sich laut Werner Kneip aus dem Ordnungsamt der Stadt Werne vorsorglich in Quarantäne. Sie gehen demnach auf eine Schule in Hamm-Bockum-Hövel. „Die Schüler, die in Werne wohnen, sind als Kontaktpersonen aufgeführt und deshalb in Quarantäne“, erklärt Kneip. Die Quarantäne gilt demnach solange, bis ein negativer Corona-Test vorliegt.

Strenge Corona-Regeln nun auch in Werne?

Während die Stadt Hamm nun die Corona-Regeln verschärft hat, droht dies in Werne – Stand jetzt – nicht, wie Max Rolke, Pressesprecher des zuständigen Kreises Unna, am Dienstagmittag erklärt: „Wir sind im Kreis Unna weit davon entfernt, über weitere Maßnahmen zu sprechen. Denn wir haben im Moment kreisweit eine kleine Inzidenzzahl von 10.“

Dennoch strahlt die Entwicklung in Hamm auch auf den Kreis aus. Wie bekannt wurde, war eine Großhochzeit in Hamm Auslöser für die stark steigenden Neuinfektionen in der Stadt. Hier hatten sich akut 87 Gäste mit dem Coronavirus infiziert. Eine infizierte Person kommt laut des Gesundheitsamtes aus dem Kreis Unna. „Eine geringe Zahl an Kontaktpersonen“ wurden nun von dem Gesundheitsamt ermittelt, erklärt Rolke, der keine weiteren Angaben zu den Wohnorten der Personen macht.

Maßnahmen beschränken sich auf Hamm

Auch wenn die Corona-Fälle in Hamm auch auf den Kreis Unna und eben auch Werne ausstrahlen, sind laut Rolke zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren oder strengeren Maßnahmen in den Städten und Gemeinden des Kreises zu befürchten.

Weitere Einschränkungen werden sich demnach auf die Stadt Hamm beschränken. Hier gilt ab Mittwoch wieder die Maskenpflicht für Schüler und Lehrer an weiterführenden Schulen. Außerdem werden die Regeln für private Feiern verschärft. Hier müssen Veranstaltungen ab 25 bis 50 Gästen nun angezeigt werden. Bei privaten Veranstaltungen mit maximal 150 Personen muss dem Ordnungsamt ein Hygienekonzept vorgelegt werden. Bei Verstößen drohen Bußgelder ab 2000 Euro.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt