38 Prozent der derzeitigen Infektionen in Werne lassen sich Stand 1. Dezember auf 6 Einrichtungen in der Stadt zurückführen. © Ilona Frey/Unsplash
Coronavirus in Werne

Corona-Hotspots in Werne: Drei Seniorenheime, zwei Schulen und eine Kita

67 Personen in Werne, und damit 38 Prozent aller derzeitigen aktiven Infektionen, lassen sich auf drei Senioreneinrichtungen, zwei Schulen und eine Kita zurückführen. Das teilte der Kreis auf Anfrage mit.

Die 7-Tages-Inzidenz in Werne liegt am Mittwoch (2. Dezember) bei einem Wert von 257,83, 176 Personen gelten als aktuell mit dem Coronavirus infiziert. Doch in welchem Zusammenhang sich Personen infiziert haben, ist oft unklar. Wegen der hohen Auslastung des Gesundheitsamtes schlüsselt der Kreis die Zahlen und Fälle pro Stadt nicht mehr tagtäglich auf. Auf Anfrage nach den derzeitigen Corona-Hotspots in Werne hat der Kreis Unna aber nun einige Einrichtungen genannt.

„Das Virus breitet sich wie im gesamten Kreis auch in Werne in der Fläche aus. Mit Stand gestern Abend [1. Dezember, Anm. d. Red.] ist eine Kita betroffen (1 Fall), zwei Schulen (insgesamt 4 Fälle) und drei Seniorenheime (insgesamt 62 Fälle)“, schreibt der Pressesprecher des Kreises Unna, Max Rolke, am Mittwochnachmittag. Bisher war die Rede von zwei Seniorenheimen gewesen, in denen es zu Coronainfektionen gekommen war. Nun sind es drei.

Kreis Unna verweist auf Allgemeinverfügung des Landes NRW

Der Kreis Unna hatte bereits am 27. November bekannt gegeben, dass es infolge der zwei bereits bekannten betroffenen Senioreneinrichtungen in Werne auch Coronatests in weiteren Senioreneinrichtungen gab. Zum Hintergrund der Testungen hatte Rolke vergangene Woche keine Angaben machen können. Nun verweist er auf die Allgemeinverfügung des Landes NRW.

Hier heißt es, dass Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheime „ein tägliches Symptommonitoring“ bei den betreuten Bewohnern und Mitarbeitern machen müssen und die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts einzuhalten sind. Und dass Antigen-Tests verpflichtend anzuwenden und zu veranlassen seien.

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.