Die Samba-Bude steht vor dem Aus: Sema und Nihat Irmak suchen für ihren Kiosk eine neue Heimat. An der Horster Straße, wo das Büdchen seit mehr als 60 Jahren stand, geht es nicht mehr weiter.
Die Samba-Bude steht vor dem Aus: Sema und Nihat Irmak suchen für ihren Kiosk eine neue Heimat. An der Horster Straße, wo das Büdchen seit mehr als 60 Jahren stand, geht es nicht mehr weiter. © Andrea Wellerdiek
Mit Video: Kiosk in Werne

„Dann ist es vorbei mit der Samba-Bude“: Traditions-Kiosk in Werne vor dem Aus

Die Samba-Bude ist in Werne eine Institution. Seit mehr als 60 Jahren gibt es den Kiosk an der Horster Straße schon. Doch nun droht das Ende der Anlaufstelle für Süßigkeiten, Zigaretten und Co. - und Gespräche.

Das Ruhrgebiet ohne Büdchen ist wie das Münsterland ohne seine Schlösser. Dazwischen liegt Werne mit nur noch wenigen Trinkhallen. Eine davon soll nun für immer geschlossen werden. Die Samba-Bude an der Horster Straße steht vor dem Aus. Denn: Der Pachtvertrag für den Kiosk wurde nicht verlängert. Ein Unding, wie viele Anwohner finden. Deshalb haben mehr als 300 von ihnen auch in den vergangenen zwei Wochen unterschrieben – für den Erhalt der Samba-Bude.

Samba-Bude in Werne hat eine lange Tradition

Ungewisse Zukunft für das Büdchen

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.