Die Werner Polizei hat zwei neue Streifenwagen

Besser sichtbar

Diese Autos leuchten auch im Hellen: Die neuen Wagen der Polizei in Werne haben eine besondere Folie. Durch die Streifen werden die Autos auch bei Tageslicht besser sichtbar. Außerdem hat der Wagen 150 PS und ein spezielles Tetris-System für den Kofferraum. Wir haben uns die Flitzer genauer angesehen.

WERNE

von Kim Bußmann

, 17.11.2015, 18:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Kofferraum des neuen Streifenwagens ist strategisch gepackt, damit nichts von der Ausrüstung fehlt.

Der Kofferraum des neuen Streifenwagens ist strategisch gepackt, damit nichts von der Ausrüstung fehlt.

Lange stattete VW die Polizei aus. Jetzt übernimmt erstmals BMW. 21 Millionen Euro zahlt die Polizei in den nächsten drei Jahren an das Unternehmen - Leasing-Gebühren. Zwei der neuen Autos sind mittlerweile in Werne im Einsatz. Wir haben uns die Neuerungen einmal genauer angesehen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Werner Polizei stellt neue Autos vor

Eine besondere Folierung, 150 PS und einen Kofferraum, der stark an einen Tetris-Nachmittag erinnert. Die Werner Polizei hat seit Dienstag zwei neue Autos. Wir haben uns die BMW-Kombis einmal genauer angesehen,
17.11.2015
/
Auch von der Seite sind die gelben Streifen nicht zu übersehen.© Foto: Kim Bußmann
Das Funkgerät gehört natürlich auch im BMW zur Grundausstattung.© Foto: Kim Bußmann
Das eingebaute Navigationsgerät erleichtert die Bedienung.© Foto: Kim Bußmann
Besonders hinten im Streifenwagen ist wenig Platz.© Foto: Kim Bußmann
Der Kofferraum des neuen Streifenwagens ist strategisch gepackt, damit nichts von der Ausrüstung fehlt.© Foto: Kim Bußmann
Hauptkommissar Jakub Czak freut sich über den neuen Streifenwagen.© Foto: Kim Bußmann
Der Kofferraum ist strategisch gepackt, damit auch die ganze Ausrüstung mit kann.© Foto: Kim Bußmann
Grell leuchtend machen die flouriszierenden Leuchtstreifen auf sich aufmerksam.© Foto: Kim Bußmann
Die Polizeikelle liegt im Fußraum auf der Beifahrerseite immer griffbereit.© Foto: Kim Bußmann
Schlagworte

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Schwangerschaft in Corona-Zeiten
„Darf nicht jedes Medikament nehmen" - Werdender Vater wünscht sich Schutz für Schwangere