Dixi-Klo steht auf dem Marktplatz: Ordnungsamt rätselt über Herkunft der mobilen Toilette

Toilette auf Marktplatz

Kurioser Anblick auf dem Marktplatz in Werne: Seit Mittwoch steht dort ein Dixi-Klo. Es ist kein Überbleibsel von Karneval. Doch woher die mobile Toilette kommt, ist noch rätselhaft.

Werne

, 27.02.2020, 11:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Dixi-Klo steht auf dem Marktplatz: Woher die mobile Toilette kommt, wissen auch die Verantwortlichen im Ordnungsamt der Stadt noch nicht.

Ein Dixi-Klo steht auf dem Marktplatz: Woher die mobile Toilette kommt, wissen auch die Verantwortlichen im Ordnungsamt der Stadt noch nicht. © Andrea Wellerdiek

Verwundert bleiben einige Passanten stehen und fragen sich: Wieso steht auf dem Werner Marktplatz ein Dixi-Klo? Karneval ist doch nun vorbei. Wurde die mobile Toilette etwa vergessen und nicht abgeholt?

Nein. Ein Überbleibsel von den närrischen Tagen ist diese Dixi-Toilette auf keinen Fall, erklärt Werner Kneip aus dem Ordnungsamt. Eine Erklärung, woher das stille Örtchen dann kommt, kann er allerdings auch noch nicht geben. „Im Ordnungsamt hat niemand einen Antrag gestellt. Das Schicksal des Dixi-Klos ist also noch unerklärlich“, sagt Kneip.

Dixi-Klo muss nicht angemeldet werden

Infostände oder Stände zum politischen Wahlkampf müssten beim Ordnungsamt angemeldet werden. Ein Dixi-Klo wird aber beispielsweise aufgestellt, wenn es eine Baustelle gibt und keine Toiletten in der Nähe, die die Mitarbeiter nutzen können. Bei einer Einrichtung einer Baustelle sei die Abteilung Straßen und Verkehr zuständig, so Kneip. Auf Nachfrage kann auch dort niemand erklären, woher das Dixi-Klo kommt.

Eine Baustelle gibt es auf der anderen Seite des Marktplatzes. Am Gebäude der Parfümerie Pieper in der Steinstraße sind Mitarbeiter der Dachdecker-Firma Goldmann beschäftigt.

Hat die Firma die Toilette aufstellen lassen? Fehlanzeige. Derzeit werden dort Sturmschäden behoben, erklärt Geschäftsführer Günther Goldmann. Dabei handelt es sich um kurzfristige Reparaturen. Ein Dixi-Klo habe die Firma dafür also auch nicht aufstellen lassen.

Lesen Sie jetzt