Eine Chronologie der jüngsten Gewalt in Werne

Zahlreiche Taten

Eine richtige Serie von Vandalismus und gewaltsamen Einbrüchen hat es in den vergangenen Wochen in Werne gegeben. Vor allen Dingen Schulen und Turnhallen waren Ziel der Vandalen. Wir haben eine Chronologie der Ereignisse für Sie zusammengestellt.

WERNE

, 15.08.2014, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch an diesen Türen tobten sich die Vandalen aus.

Auch an diesen Türen tobten sich die Vandalen aus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Vandalismus an der Weihbachschule

Zerstörte Scheiben, wild verteilte Bälle und Matten - Unbekannte haben am Donnerstagabend in der Turnhalle der Weihbachschule in Werne ihre Spuren hinterlassen.
18.07.2014
/
Alles liegt wild durcheinander. So sah es am Freitag aus.© Foto: Helga Felgenträger
Schulen sind in der Ferienzeit ein beliebtes Ziel von Vandalen. Hier wurden die sanitären Anlagen in einer Schule in Werne zerstört.© Foto: Helga Felgenträger
Ende einer Doppelverglasung: Die Täter zerstörten beide Schichten.© Foto: Helga Felgenträger
Auch dieses Brett hängt nicht mehr dort, wo es hingehört.© Foto: Helga Felgenträger
Kaputte Scheiben gab es auch hier.© Foto: Helga Felgenträger
Der Feuerlöscher ist noch da. Aber der Löschschaum ist überall verteilt.© Foto: Helga Felgenträger
Der Schaum aus dem Feuerlöscher landete unter anderem in dieser Umkleidekabine.© Foto: Helga Felgenträger
Auch an diesen Türen tobten sich die Vandalen aus.© Foto: Helga Felgenträger
Selbst die Fenster im ersten Stock wurden zur Zielscheibe.© Foto: Helga Felgenträger
Starke Verwüstungen richteten die Täter in der Weihbachschule und Turnhalle an.© Foto: Helga Felgenträger
Ab diesem Waschbecken fehlt jetzt ebenfalls ein Stück.© Foto: Helga Felgenträger
Der Blick in einen weiteren Toilettenraum. Auch hier wurden Teile abgeschlagen.© Foto: Helga Felgenträger
In diesem Waschraum wurde das Becken zerstört.© Foto: Helga Felgenträger
Auch hier hinterließen die Täter ihre Spuren.© Foto: Helga Felgenträger
Starke Verwüstungen richteten die Täter in der Weihbachschule und Turnhalle an.© Foto: Helga Felgenträger
Bälle und Papiere liegen wild durcheinander.© Foto: Helga Felgenträger
Starke Verwüstungen richteten die Täter in der Weihbachschule und Turnhalle an.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

 In der Zeit von Sonntagmittag, 27. Juli bis Dienstagmorgen, 29. Juli, haben Unbekannte den Geldbehälter aus dem Getränkeautomaten der Eingangshalle des Krankenhauses Am See entwendet. Beschädigungen sind auf den ersten Blick am Automaten nicht vorhanden. 

Zwischen Donnerstag, 24. Juli, um 16 Uhr und Samstag, 26. Juli, um 13.30 Uhr traten Randalierer die Glasscheibe der Eingangstür zur Barbaraschule ein und betraten das Schulgebäude. 

Unbekannte hebelten in der Nacht zu Sonntag, 20. Juli, die Eingangstür des Rewe-Geschäftes an der Alten Münsterstraße auf, stahlen ein paar Flaschen Schnaps und Knabberzeug. Es entstand hoher Schaden.

Am frühen Abend des Donnerstag, 17. Juli, drangen wiederum vermutlich Jugendliche in diese Turnhalle ein, verwüsteten sie, sprühten Löschschaum durch die Räume. Auch hier entstand hoher Sachschaden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Vandalismus an der Weihbachschule

Zerstörte Scheiben, wild verteilte Bälle und Matten - Unbekannte haben am Donnerstagabend in der Turnhalle der Weihbachschule in Werne ihre Spuren hinterlassen.
18.07.2014
/
Alles liegt wild durcheinander. So sah es am Freitag aus.© Foto: Helga Felgenträger
Schulen sind in der Ferienzeit ein beliebtes Ziel von Vandalen. Hier wurden die sanitären Anlagen in einer Schule in Werne zerstört.© Foto: Helga Felgenträger
Ende einer Doppelverglasung: Die Täter zerstörten beide Schichten.© Foto: Helga Felgenträger
Auch dieses Brett hängt nicht mehr dort, wo es hingehört.© Foto: Helga Felgenträger
Kaputte Scheiben gab es auch hier.© Foto: Helga Felgenträger
Der Feuerlöscher ist noch da. Aber der Löschschaum ist überall verteilt.© Foto: Helga Felgenträger
Der Schaum aus dem Feuerlöscher landete unter anderem in dieser Umkleidekabine.© Foto: Helga Felgenträger
Auch an diesen Türen tobten sich die Vandalen aus.© Foto: Helga Felgenträger
Selbst die Fenster im ersten Stock wurden zur Zielscheibe.© Foto: Helga Felgenträger
Starke Verwüstungen richteten die Täter in der Weihbachschule und Turnhalle an.© Foto: Helga Felgenträger
Ab diesem Waschbecken fehlt jetzt ebenfalls ein Stück.© Foto: Helga Felgenträger
Der Blick in einen weiteren Toilettenraum. Auch hier wurden Teile abgeschlagen.© Foto: Helga Felgenträger
In diesem Waschraum wurde das Becken zerstört.© Foto: Helga Felgenträger
Auch hier hinterließen die Täter ihre Spuren.© Foto: Helga Felgenträger
Starke Verwüstungen richteten die Täter in der Weihbachschule und Turnhalle an.© Foto: Helga Felgenträger
Bälle und Papiere liegen wild durcheinander.© Foto: Helga Felgenträger
Starke Verwüstungen richteten die Täter in der Weihbachschule und Turnhalle an.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

Der Werner SC, der durch den Diebstahl von vereinseigenen Geräten aus der Weihbachhalle betroffen ist, setzt eine Belohnung von 200 Euro aus für den ersten Hinweis, der zur Ergreifung der Täter führt.

Jetzt lesen

Am frühen Morgen des 4. Juli entdecken Passanten den zerschmetterten Korpus der Christus-Figur vor dem sogenannten Missionskreuz an der katholischen Kirche. Eine Zeugin will Jugendliche gesehen haben, die am frühen Freitagmorgen auf dem Kreuz herumgeklettert sein sollen. Die Polizei ist in ihren Ermittlungen noch nicht weiter.

An drei Tagen (Mittwoch, 2., Sonntag, 6. und Montag, 7. Juli) schossen Jugendliche mit selbstgebauten Schleudern auf Scheiben an dem Gebäude an der Horster Straße. Bei der dritten Tat, am 7. Juli, schlug die Polizei zu und nahm mehrere Jugendliche fest. Zwei von ihnen, ein 13- und ein 14-Jähriger, hatten auf jeden Fall geschossen. Sie wurden anschließend an ihre Eltern übergeben, die laut Ute Hellmann, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde in Unna, nun zivilrechtlich zur Kasse gebeten werden sollen.

In der Nacht zu Montag, 30. Juni, drangen Unbekannte in die Turnhalle ein und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Sachschaden laut ersten Schätzungen: etwa 5000 Euro.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt