Wolfgang Klinge ist angesichts von Ladenschließungen erfinderisch geworden: Er bietet wieder Verkaufsgespräche per Video-Chat an. © Leandra Stampoulis (Archiv)
Weihnachtsgeschäft

Einzelhandel: Das bieten die Geschäfte kurz vor und während des Lockdowns

Nur noch bis einschließlich Dienstag haben Geschäfte des nicht täglichen Bedarfs geöffnet. Wo kann man in Werne jetzt noch - oder sogar während des Lockdowns - ein Weihnachtsgeschenk kaufen?

Ab Mittwoch (16. Dezember) treten die neuen Lockdown-Regeln in Kraft. Das heißt unter anderem: Der Einzelhandel bleibt geschlossen – abgesehen von Geschäften, die Produkte des täglichen Bedarfs anbieten (Lebensmittel-Läden, Apotheken und Co.). Aber wo und wie kommt man danach noch an Geschenke? Welche Werner Geschäfte bieten Onlineshops und persönliche Beratung? Wo bekommt man noch vor Weihnachten eine hübsche Handtasche, Hemden oder Schmuck?

Bei den Werner Händlern herrscht am Montag (14. Dezember) durchaus reger Betrieb. Teils deutlich mehr als sonst. Christof Schmersträter, Inhaber des Herrenmodegeschäfts, ist am Telefon kurz angebunden. „Der Andrang ist gerade schon ziemlich groß“, sagt Schmersträter. Nicht nur wegen Weihnachten, sondern vor allem auch wegen des bevorstehenden Lockdowns.

Werner Händler bieten Beratung per Telefon und Video-Chat

Noch zwei Tage Kundenbetreuung vor Ort – und zwar zu den regulären Öffnungszeiten bis 18.30 Uhr -, dann wechselt man im Modegeschäft wieder in den Online- beziehungsweise Telefonmodus, inklusive Lieferservice: „Wir wollen weitermachen. Und das Angebot kam ja schon im Frühjahr gut an.“ Da hatte Schmersträter Kunden telefonisch beraten und ihnen die gewünschte Ware dann nach Terminvereinbarung zuhause vorbeigebracht. „Ich bringe auch gerne eine kleine Auswahl mit“, sagt er.

Wolfgang Klinge von Lederwaren Küper spricht am Montag (14. Dezember) ebenfalls von einem größeren Andrang. Auch das Lederwarengeschäft hat bis 18.30 Uhr geöffnet. „Wenn allerdings um kurz nach 18.30 Uhr noch zwei Kunden da sind, dann werden die natürlich auch noch bedient“, sagt Klinge. Auch er wird seine Beratung ins Digitale verlegen, voraussichtlich ab Mittwoch wieder verstärkt per Video-Chat mit seinen Kunden kommunizieren und Taschen in die Kamera halten.

Lederwaren Küper liefert seine Waren nicht persönlich aus, sondern über den Paketlieferanten DHL. Klinge rät seinen Kunden, so früh wie möglich zu bestellen – am besten noch bis Ende der Woche –, damit die Ware noch pünktlich zur Bescherung ankommt. Wer seine Ware lieber selbst an dem Geschäft in der Steinstraße abholen möchte, kann das allerdings ebenfalls tun. „Wahrscheinlich werden wieder ein paar Leute das Online-Angebot nutzen“, schätzt Klinge. Er gehe aber davon aus, dass ein Großteil der Kundschaft noch am Dienstag sein Geschäft vor Ort aufsuchen wird.

Ganz normal verfährt man am Montag und Dienstag auch im Modehaus Leenders, das durchgehend bis 18.30 Uhr geöffnet hat. Danach ist für die Zeit des Lockdowns erst einmal Ruhe im Laden. Während der ein oder andere Händler im Zuge der Coronakrise einen eigenen Onlineshop eröffnet hat, verzichtet man bei dem Traditionsunternehmen aus gutem Grund darauf, wie Inhaber Sven Leenders betont. „Wir haben einfach zu viele Artikel“, sagt Leenders. Diese alle abzufotografieren und dann noch einen Online-Shop einzurichten, ließe sich nicht umsetzen.

Allerdings liegen unterm Weihnachtsbaum bekanntlich in der Regel nicht nur Kleidung und Accessoires – sondern zum Beispiel auch Uhren und Schmuck. Und zwar unter anderem bei Peter Budde, Inhaber von Juwelier Bleckmann. Auch Budde bietet keinen Online-Shop. So etwas jetzt in der Kürze der Zeit aus dem Boden zu stampfen, sei nicht möglich. Dennoch ist auch der Juwelier während des Lockdowns telefonisch zu erreichen. „Wenn jemand beispielsweise eine Uhr im Schaufenster gesehen hat und die kaufen möchte, dann bringen wir ihm die natürlich gerne vorbei. Auch am 23. Dezember noch“, sagt Budde.

Sein Geschäft hat am Montag und Dienstag jeweils bis 18.30 Uhr durchgehend geöffnet. Stand Montagmittag geht der Juwelier davon aus, dass die Werkstatt für Reparaturen auch während des Lockdowns geöffnet bleiben kann.

So ist die Lage in anderen Geschäften

  • Im Zuge des Lockdowns müssen auch Baumärkte schließen. Das gilt zum Beispiel für den Hagebaumarkt in Werne. Etwas anders ist die Situation hingegen im Raiffeisen-Markt. Der Grund: Hier wird auch Tierfutter angeboten, also ein Produkt des täglichen Bedarfs. Ob der Markt andere Abteilungen als diese absperren muss, konnten die Mitarbeiter auf Nachfrage am Montagmittag, 14. Dezember, noch nicht sagen.
  • Die Konditorei Telgmann bietet, wie auch bereits andere Gastronomen, einen Lieferdienst an – bis inklusive Heiligabend.
  • Auch bei Bücher Beckmann will man für die Zeit des Lockdowns wieder verstärkt auf den Lieferservice setzen. Innerhalb von zwei Tagen können so bestellte Bücher – egal ob online, telefonisch oder schriftlich – zu den Kunden gebracht werden.
  • Auf ihrer Homepage hat die Stadt Werne bereits im Zuge des ersten Lockdowns eine Übersicht der Abhol- und Lieferdienste erstellt (www.werne.de/de/wirtschaft/werne-bringt-s.php). Einzelhändler können hier jeweils ihre Kontaktdaten sowie Lieferbedingungen angeben. Die Auflistung ist unterteilt in verschiedene Branchen, darunter unter anderem Gastronomie, Bekleidung, Elektrogeräte, Lebensmittel und Getränke sowie Dienstleistungen. (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Felix Püschner

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.