Enkeltrick-Anrufe verunsichern Senioren in Werne

Polizei warnt

Zugenommen haben bei der Polizei in jüngster Zeit die Meldungen von besorgten Senioren, die einen für sie merkwürdigen Anruf erhalten haben. So auch eine 87-jährige Wernerin. Die Masche ist dabei eigentlich immer die gleiche.

WERNE

16.08.2017, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Angerufene soll erraten, wer am Telefon ist und schon ist man im Gespräch mit einem vermeintlichen Verwandten, zu dem lange Zeit kein Kontakt bestand.

So auch am Dienstag, als eine 87-jährige Wernerin einen solchen Anruf erhielt. Die Frau am Telefon gab vor, in der Nähe zu sein und zu Besuch kommen zu wollen. Derzeit sei sie jedoch noch bei einem Notar, um ein Immobiliengeschäft abzuschließen. Sie habe sich da etwas übernommen und benötige dringend Geld.

Die zunächst arglose Wernerin ging darauf ein, wollte jedoch zuvor mit ihrem Geldinstitut telefonieren, ob sie eine solche (fünfstellige) Summe überhaupt sofort abheben könne.

Bankangestellte informierte die Polizei

Die Angestellte des Geldinstitutes war jedoch sofort misstrauisch und wies auf einen möglichen Enkeltrickbetrug hin. Mit Einverständnis der Geschädigten informierte sie die Polizei. Die Täter kamen nicht zum Zug, Festnahmen gab es allerdings nicht.

Die Polizei warnt dringend davor, auf telefonische Geldforderungen einzugehen. Die Varianten der Täter sind abwechslungsreich; so treten sie auch als vermeintliche Polizeibeamte auf, die ihre Opfer zur aktiven Beteiligung an angeblich laufenden Ermittlungen beteiligen wollen. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt