EU-Projekt reicht bis zum Hof Glitz-Ehringhausen

Biokraftstoff

WERNE Biokraftstoff - was ist das? Eine Kampagne, die derzeit durch Europa rollt, soll verstehen helfen. Und die Aufklärer machen auch Station in Werne: auf dem Hof von Manfred Glitz-Ehringhausen. Denn da wird auch Biokraftstoff hergestellt.

von Ruhr Nachrichten

, 20.10.2009, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Manfred Glitz brennt nicht nur Schnaps. Er stellt auch Biokraftstoff her.

Manfred Glitz brennt nicht nur Schnaps. Er stellt auch Biokraftstoff her.

Die Demonstration der Möglichkeiten und der Notwendigkeit der Nutzung von Biokraftstoffen stehen bei dieser Tour im Mittelpunkt. Das Motto der Tour: Unterwegs mit nachhaltigen, erneuerbaren Kraftstoffen – 7 Länder – 35 Städte – 31 Tage. Tourauftakt war in Paris. Nach einigen Aktionsstopps in Frankreich führt die Promotiontour über Brüssel und Holland nach Deutschland, Ungarn, Rumänien, Polen und endet nach fünf Wochen mit einem Finale auf der Agritechnica in Hannover am Donnerstag, 12. November. Am Donnerstag, 22. Oktober, macht die BioMotion-Tour Station bei der landwirtschaftlichen Brennerei von Manfred Glitz-Ehringhausen in Werne-Ehringhausen.

An diesem Ort wird Alkohol als Kraftstoff dezentral nach einem einzigartigen, energieautarken Verfahren hergestellt: Die Destille wird mit Dampf aus der Biogasanlage betrieben und die anfallende Schlempe als Brennrückstand wird im Biogasfermenter zu Biogas vergoren, um Strom und Wärme zu erzeugen. So entsteht in einem geschlossenen Stoff- und Energiekreislauf mit kurzen Transportwegen das CO2- effizienteste Ethanol. Dieses ist als Biokraftstoff unter dem Produktnamen E85-Regionol erhältlich.

Lesen Sie jetzt