Fällung von Linden an August-Macke-Straße in Werne untersagt

Bäume in Werne

Anwohner an der August-Macke-Straße hatten beantragt, 3 Linden vor ihren Häusern fällen zu lassen. Das hat der Umweltausschuss am Mittwoch (10. März) allerdings abgelehnt.

Werne

, 14.03.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anwohner der August-Macke-Straße in Werne wollten drei Linden gefällt haben. Das lehnte der Umweltausschuss allerdings ab.

Anwohner der August-Macke-Straße in Werne wollten drei Linden gefällt haben. Das lehnte der Umweltausschuss allerdings ab. © Symbolbild picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Weil Anwohner erhebliche Schäden durch drei Linden an ihren Häusern vermuten, hatten diese im Vorfeld des Umweltausschusses am Mittwoch (10. März) einen Antrag zur Fällung der Bäume eingereicht. Dieser wurde vom Umweltausschuss allerdings abgelehnt.

In ihrem Antrag argumentieren die Bürger, dass die Bäume bis zu 250 Liter Wasser pro Tag benötigten und dadurch sogenannter Sommerfrost entstehe, der im Erdbereich große Hohlräume bilde und Folgeschäden an den Mauerwerken der Häuser verursache. An einem Haus sei durch Risse und Setzungen ein Schaden von rund 50.000 Euro entstanden. Der Vorschlag: die Bäume zu fällen und neue, jüngere Bäume nachzupflanzen.

Ausschuss lehnt Fällung mit 11 Nein-Stimmen ab

Adrian Kersting, Abteilungsleiter im Bereich Straßen und Verkehr, erklärte allerdings, dass nicht nachgewiesen sei, dass durch den Wasserverbrauch eines Baumes Sommerfrost entstehe. An der August-Macke-Straße sei keine Gefahr im Verzug, etwa durch das Kreuzen mit Versorgungsleitungen, sodass Kersting den Anwesenden nahelegte, mit Fällungen und Pflanzungen bis zur Entwicklung des neuen Konzeptes abzuwarten.

Jetzt lesen

Auch an anderen Stellen in Werne seien Risse an Gebäuden entstanden, wo weit und breit kein einziger Baum stehe. Und das liege eher an den vergangenen, trockenen Sommern, so Kersting. Und auch nachgepflanzte Jungbäume verbräuchten in 15 Jahren ebenso viel Wasser wie die Linden heute. Mit 11 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen lehnte der Ausschuss die Fällung ab.

Lesen Sie jetzt

In 18 Monaten hat Werne ein neues Mobilitätskonzept. Den Zeitplan und die Schritte dafür hat am Mittwochabend (11. März) das zuständige Planungsbüro aus Kassel im Umweltausschuss vorgestellt. Von Eva-Maria Spiller

Lesen Sie jetzt