Ein Familienstreit im Holtkamp in Werne löste im November 2020 einen Großeinsatz der Polizei aus. Nun gibt es neue Details zu den Ermittlungen gegen vier Beschuldigte. © Jörg Heckenkamp (A)
Polizei-Einsatz in Werne

Familienstreit in Werne: Neue Details zu den Ermittlungen gegen vier Beschuldigte

Weil ein Streit zweier verfeindeter Familien eskalierte, rückte die Polizei Ende 2020 mit einem Großaufgebot zum Holtkamp nach Werne aus. Nun gibt es neue Details zu den Ermittlungen gegen vier Beschuldigte.

Ein Mann soll mit einem Baseballschläger durch die Wohnsiedlung gelaufen sein und andere Personen bedroht haben. Zudem wurden unter anderem Autoreifen aufgestochen. Die Anschuldigungen, die die beiden verfeindeten Familien nach dem Streit im November 2020 erhoben hatten, waren schwer.

Zwischenzeitlich stellte sich heraus, dass man bei dem Hauptbeschuldigten, einem Mann (31) aus Bergkamen, keinen Baseballschläger und auch keine illegalen Waffen bei einer später angeordneten Wohnungsdurchsuchung finden konnte. Nun ist auch klar, dass sich ebenso die weiteren Vorwürfe gegenüber vier Beschuldigter nicht erhärten ließen.

Ermittlungen gegen vier Tatverdächtige nach Familienstreit in Werne

Somit wurde das gesamte Ermittlungsverfahren mittlerweile eingestellt, wie Henner Kruse von der Staatsanwaltschaft Dortmund am Montag (28. Juni) erklärte. Dieses richtete sich zuletzt noch gegen vier Tatverdächtige – zwei Männer aus Werne und zwei Männer aus Selm, die miteinander verwandt sind.

Gegen sie hatte die Staatsanwaltschaft Ende November 2020 Strafanzeige unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung und der Sachbeschädigung erhoben. Denn es gebe keine unmittelbaren, objektiven Zeugen, die das Geschehen zwischen den beiden verfeindeten Gruppen unabhängig beobachtet haben.

Somit steht schließlich Aussage gegen Aussage, wie Henner Kruse erklärt. „Die Beschuldigten bestreiten die Tat. Und es gibt keine Beweismittel dafür“, so der Staatsanwalt weiter. So gäben auch diese Ermittlungen schließlich nicht genügend Anlass zu einer Anklageerhebung. Damit werden die Verfahren gegen die vier Männer eingestellt.

Ermittlungen gegen Mann mit Baseballschläger eingestellt

Auf der anderen Seite wurden zuvor bereits die Ermittlungen gegen die andere Gruppe, zwei Männer aus Werne und der 31-jährige Hauptbeschuldigte aus Bergkamen, zu den Akten gelegt. Aus denselben Gründen wie bei den vier Beschuldigten kam es auch bei diesen drei Tatverdächtigen zu keiner Anklageerhebung.

Damit ermittelt die zuständige Staatsanwaltschaft Dortmund rund um den Familienstreit in der Wohnsiedlung Horster Straße/Holtkamp nicht mehr weiter. Er führte im November 2020 zu einem Großaufgebot der Polizei. Der Hauptbeschuldigte aus Bergkamen soll mit einem Baseballschläger bewaffnet durch die Siedlung gegangen und dann geflohen sein, so die Vorwürfe.

Der Mann aus Bergkamen, nachdem die Polizei tagelang gesucht hatte, sei mit einer der beiden Familien befreundet, die in der Vergangenheit immer wieder aneinandergeraten seien, erklärte Henner Kruse seinerzeit zu Beginn der Ermittlungen. Bei dem Streit, der eskalierte, hatte sich der 31-Jährige aus Bergkamen auf die Seite der befreundeten Familie gestellt.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.