Fan-Meile in der Innenstadt

WERNE Der Song "Der Bundesadler" des Lokalmatadors und Sportreporters Hansi Küpper soll am 22. Juni zur Werner EM-Hymne werden. An diesem Tag findet in der Lippestadt das einzige Public Viewing zur Europameisterschaft statt.

von Von Rudolf Zicke

, 12.06.2008, 15:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Wir wollten es aber nicht bei der bloßen Übertragung belassen", erklärten gestern Stadtmarketing-Chef Jochen Höinghaus und stellvertretender WSC-Vorsitzender Ludger Wilkinghoff. Sie haben sich gemeinsam mit der Gelsenwasser AG, die die Übertragung sponsert, zum "EM-Event-Team" zusammengeschlossen, damit das Public Viewing zu einem Fan-Fest für Jung und Alt wird.

"Wir wollten es aber nicht bei der bloßen Übertragung belassen", erklärten gestern Stadtmarketing-Chef Jochen Höinghaus und stellvertretender WSC-Vorsitzender Ludger Wilkinghoff. Sie haben sich gemeinsam mit der Gelsenwasser AG, die die Übertragung sponsert, zum "EM-Event-Team" zusammengeschlossen, damit das Public Viewing zu einem Fan-Fest für Jung und Alt wird.

Programm

So beginnt das Programm bereits um 14 Uhr, und zwar auf dem Kirchplatz mit einer Spiel-mit-Arena. Torwandschießen, Human Table Soccer und ein Großkickertisch heißen die Highlights. Getränke und Imbiss-Stände stehen zur Verpflegung bereit.

"Alle Kinder und Jugendlichen sollten in einem Deutschland-Trikot erscheinen", rät Ludger Wilkinghoff aus gutem Grund. Denn unter diesen "bekennenden" Fans werden drei tolle Preise verlost.

Werner Sportclub beteiligt

Obwohl sich der WSC an der Organisation beteilige und die WSC-Jugend mit einer starken Truppe vertreten sein werde, das stellte der sportliche Leiter des WSC, Thomas "Stan" Overmann klar, "soll das keine reine WSC-Veranstaltung werden. Jeder sei willkommen und solle Spaß haben.

Ein weiterer Höhepunkt des Events startet gegen 19 Uhr mit einer Talk-Runde. "Das soll unser Warm-up zu der anschließenden Spielübertragung sein", so Wilkinghoff. Talker sind Sportreporter Hansi Küpper und Ex-Bundesliga-Profi und Kapitän der deutschen EM-Elf von 1980, Bernhard "Ennatz" Dietz; einige weitere bekannte Namen hofft Luder Wilkinghoff noch ködern zu können.

Damit es in der Zeit, wenn die beiden Mannschaften auf dem grünen Rasen kämpfen, auf dem Markt friedlich bleibt, werden wie bei der WM vor zwei Jahren in Absprache mit Polizei und Ordnungsamt wieder Sicherheitsvorkehrungen getroffen, kündigte Jochen Höinghaus an.

Der Markt wird eingezäunt, Sicherheitsdienst, Polizei und Ordnungsamt werden im Einsatz sein. "Wenn dann noch das Wetter mitspielt, wird das Public Viewing bestimmt eine runde Sache", glaubt Jochen Höinghaus. 

Das Public Viewing haben die Werner Fußball Fans im Übrigen dem Beigeordneten Lothar Christ und dem stellvertretenden Bürgermeister Jürgen Zielonka zu verdanken. Sie hatten bei einem sportlichen Vergleich in der Schalke-Arena im Februar den elften Platz belegt und so den Gelsenwasser-Bildschirm fürs Viertelfinale nach Werne geholt.

Lesen Sie jetzt