Gültig ab Samstag, 3. Juli

Ferien-Überraschung im Solebad Werne: Freier Eintritt für den Nachwuchs

Das Solebad hat eine Sommer-Überraschung für alle Kinder und Jugendlichen parat: freier Eintritt in den Sommerferien. Damit das klappt, öffnet ein großes Werner Unternehmen sein Portemonnaie.
Die Organisatoren für den kostenlosen Kinder-Ferien-Schwimmspaß: (v. l.) Dr. Richard Colmorn (Amazon), Badleiter Jürgen Thöne, Jürgen Regener, Gesellschafterversammlung Natursolebad GmbH, Bürgermeister Lothar Christ und Ivan Saric, Amazon-Leiter Werne. © Jörg Heckenkamp

Lange Monate war das Solebad Werne coronabedingt geschlossen. Seit einigen Wochen darf das beliebte Bad wieder Gäste empfangen. In den Sommerferien werden es besonders viele junge Gäste sein. Denn Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren haben dann freien Eintritt.

Möglich macht das die Spende eines großen Werner Unternehmens. „Ich habe bei Amazon angefragt, ob sie das unterstützen würden und bin sofort auf offene Ohren gestoßen“, sagt Bürgermeister Lothar Christ. Hintergrund sind die fehlenden Bewegungsmöglichkeiten und sozialen Kontakte des Nachwuchses während der Coronabeschränkungen.

Amazon finanziert die Kinder-Aktion

„Wir wollen auch, dass die Kinder sich bewegen, an die Luft kommen und sich nicht nur mit digitalen Medien beschäftigen“, sagt Wernes Amazon-Chef Ivan Saric. Folglich war er schnell bereit, mit 7500 Euro den freien Eintritt zu sponsern. Sollte die Nachfrage noch größer sein, stellt die Stadt dem Bad weitere Mittel zur Verfügung.

Den freien Eintritt haben alle Kinder, nicht nur die aus Werne. Entweder legen sie sich eine Sommerferien-Karte zu, die das Bad ab Montag, 21. Juni, ausgibt. Oder sie kommen ab dem 3. Juli bis Ende der Ferien zum Bad und erhalten, zum Beispiel gegen Vorlage des Schülerausweises, freien Eintritt. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Weitere Infos unter www.Solebad-Werne.de

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.