Feuer in Stockum: Toten Hund im Müll entsorgt

Brandursache weiter unklar

Fünf Menschen hat die Feuerwehr Werne am Montag bei einem Brand in Stockum retten können - für einen Hund kam die Hilfe jedoch zu spät: Er starb in den Flammen. Am Dienstag wurde bekannt: Den Kadaver des Tieres hat jemand anschließend einfach in der Restmülltonne entsorgt.

STOCKUM

, 05.09.2017, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie es am Montag zu dem Brand in dem Mehrfamilienhaus in Stockum kommen konnte, war am Dienstag weiter unklar. Zwar war laut Polizei ein Gutachter vor Ort, ein Ergebnis gab es am Tag nach dem Brand aber noch nicht. Wie berichtet, war in dem Haus auf der Kastanienstraße eine Wohnung ausgebrannt – die Bewohner konnten leicht verletzt gerettet werden. Ein Hund fiel dem Brand jedoch zum Opfer.

Wer hat den Hundekadaver entsorgt?

Den Kadaver des Tieres, das wurde am Dienstag über die Facebook-Gruppe „Was in Werne passiert“ bekannt (der Post wurde mittlerweile gelöscht), fanden Anwohner in der Restmülltonne des Hauses. „Das geht natürlich überhaupt nicht“, sagte Jürgen Menke vom Ordnungsamt auf Anfrage. Mitarbeiter waren am Dienstag deshalb vor Ort, um den Kadaver zu holen und ordnungsgemäß zu bestatten.

Bleibt die Frage, wer das tote Tier in die Mülltonne geworfen hat. Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr wussten darauf keine Antwort. „Auf jeden Fall war es nicht die Feuerwehr“, so Tobias Tenk von der Feuerwehr. „Zuständig“ für das tote Tier wären eigentlich die Besitzer gewesen. Da diese nach dem Brand aber im Krankenhaus sind und sich nicht kümmern konnten, kam es wohl zu der unglücklichen Entsorgung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt