Feuerwehr rückt am Wochenende zu RWE-Kraftwerk Gersteinwerk aus

Feuerwehr in Werne

Die Freiwillige Feuerwehr in Werne wurde Samstag zu einem Einsatz ans RWE-Kraftwerk Gersteinwerk gerufen. Dabei mussten die Kräfte wegen des Coronavirus noch stärker auf den Eigenschutz achten.

Werne

05.04.2020, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Freiwillige Feuerwehr wurde Samstag zum Kraftwerk Gersteinwerk in Werne gerufen. Bei den Einsätzen müssen die Kräfte in der Corona-Krise noch mehr auf ihren eigenen Schutz achten.

Die Freiwillige Feuerwehr wurde Samstag zum Kraftwerk Gersteinwerk in Werne gerufen. Bei den Einsätzen müssen die Kräfte in der Corona-Krise noch mehr auf ihren eigenen Schutz achten. © Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Werne, die Feuerwehr Stockum und die Werksfeuerwehr wurden am Samstag zu einem Einsatz zum Kraftwerk Gersteinwerk in Werne gerufen. Gegen 18.56 Uhr löste die Brandmelde-Anlage im Block G des Kraftwerks aus. „Die Gasturbine des Blocks wurde Samstagnachmittag angefordert“, sagt Jörg Mehringskötter von der Freiwilligen Feuerwehr Werne.

Ein Dreier-Trupp aus zwei Atemschutzgeräteträgern vom Löschzug Stockum und ein ortskundiger Kamerad der Werkfeuerwehr erkundeten laut Mehringskötter daraufhin mit Messgeräten und Wärmebildkamera den Einsatzort.

Feuerwehr-Einsatz am RWE-Kraftwerk: Hitzestau war Ursache

„Zum Glück stellte sich heraus, dass es sich nur um einen Hitzestau handelte, so dass gleich Entwarnung gegeben werden konnte“, so der Feuerwehrmann weiter. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Insgesamt waren vier Fahrzeuge des Löschzugs Stockum mit 22 Feuerwehrkräften im Einsatz, die Werksfeuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 16 Kräften im Einsatz.

Weil auch die Feuerwehren sich bei ihren Einsätzen vor dem Coronavirus wappnen müssen, hatte die Freiwillige Feuerwehr vor dem Einsatz einen Teil ihrer Ausrüstung aus dem engen Geräteraum ausgelagert, damit die Kameraden mehr Platz zum Umziehen haben, sagt Mehringskötter. Dabei solle auch auf den Eigenschutz mit einem Mundschutz nicht verzichtet werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt