Frei parken würde die Stadt zusätzlich Geld kosten

Am Werner Solebad

Die FDP möchte die Parkgebühren in der Innenstadt für den Zeitraum des Solebad-Umbaus abschaffen. Dadurch sollen die Attraktivität gesteigert und Besucher leichter nach Werne gelockt werden. Das dies jedoch nicht ganz so einfach ist, hat Verwaltungsdezernent Frank Gründken erklärt.

WERNE

, 08.02.2016, 19:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frei parken würde die Stadt zusätzlich Geld kosten

Die Umstellung auf kostenfreies Parken auf dem Solebad-Parkplatz würde nicht nur zu weniger Einnahmen führen - es wäre sogar mit einem hohem Aufwand verbunden, so Gründken am Montag auf Anfrage unserer Redaktion. „Wir müssten ja nicht nur die Parkautomaten abschalten, sondern auch die Beschilderung ändern.“

Das Parkraumbewirtschaftungskonzept ziele nicht nur auf mehr Einnahmen, sondern habe auch eine Lenkungsfunktion: „Wir wollen Dauerparker in der Innenstadt vermeiden, folglich müssten wir bei Gebührenfreiheit Parkscheiben-Schilder aufstellen.“

Die Stadt habe 2015 durch Parkgebühren insgesamt rund 220.000 Euro eingenommen, knapp 4000 Euro weniger als im Vorjahr. Bei den Bußgeldern waren es rund 88.000 Euro. Im städtischen Haushalt waren ursprünglich 300.000 Euro für beide Posten eingeplant.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt