Frische Sole und frische Luft

Natursolebad

Nicht mehr lange, dann steht den Sauna- und Badefreuden im Natursolebad nichts mehr im Weg. Nach zwei Wochen umfangreicher Reinigungs- und Wartungsarbeiten können sich die Badegäste wieder verwöhnen lassen.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 27.10.2011, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die zwei Millionen Liter Wasser wurden für die Reinigungsarbeiten im Solebad abgelassen.

Die zwei Millionen Liter Wasser wurden für die Reinigungsarbeiten im Solebad abgelassen.

Doch es ging auch in die Tiefe der Technik. Die Umkleidekabinen des Freibadbereiches erhielten für 200 000 Euro eine neue Lüftungsanlage. Die sorgt nicht nur für eine gute, nicht zu feuchte Luft, sondern auch für ein Hoch in Thönes Kasse: Der Badleiter: „Die neue Lüftung lässt sich je nach dem auf Frischluft oder Umluft schalten. Wir rechnen durch Wärmerückgewinnung mit Einsparungen bei den Energiekosten.“ Das Bad hat während der Revision alle Becken leer laufen lassen. Um zum Beispiel den Hubboden in der Schwimmhalle zu warten. Wegen der ungewissen Zukunft der Halle (Abriss/Neubau oder Grundsanierung) erledigen die Arbeiter in diesem Bereich nur das Nötigste.Leerung, Reinigung, Befüllen und Aufheizen zum Beispiel des großen Sole-Außenbeckens dauern rund acht Tage. Sieben Tanklaster gießen 27-prozentige Sole in das große Becken, das die Schwimmmeister dann mit Leitungswasser auf sechs Prozent verdünnen.

Lesen Sie jetzt