Einsatz gegen Hundehaufen und Zigarettenkippen: Stadt plant mehr Kontrolleure

Hundekot in Werne

Werner Bürger ärgern sich zunehmend über Müll und Hundekot in den Straßen. Das soll sich ändern: Das Ordnungsamt soll bald auch in den Morgen- und Abendstunden kontrollieren.

Werne

, 03.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einsatz gegen Hundehaufen und Zigarettenkippen: Stadt plant mehr Kontrolleure

Die Stadt plant ein neues Konzept gegen Hundehaufen, Zigaretten und Kaugummis: Ein erweiterter Ordnungsdienst soll für Sauberkeit auf den Straßen sorgen. © picture alliance / dpa

Das Hundekot-Problem von Werne wurde schon häufiger im Ausschuss thematisiert. Geändert hat sich aber trotz erhöhter Strafen bisher nichts. Das Bußgeld von 200 € wurde bisher nie verhängt. „Gerade spät abends und früh morgens gehen viele Menschen mit ihren Hunden raus. Um die Zeit sind unsere Kräfte aber nicht unterwegs“, erzählt Kordula Mertens vom Ordnungsamt.

Jetzt lesen

Ledigleich zwei Kräfte seien innerhalb der Dienstzeiten der Stadtverwaltung für den ruhenden Verkehr zuständig. So könne man schlecht Täter auf frischer Tat ertappen. Zwar arbeite die Stadt auch mit einem Sicherheitsdienst zusammen, doch der kümmere sich hauptsächlich um alkoholisierte Personen und ähnliche Delikte.

Stadt lässt sich von umliegenden Städten inspirieren

Bald sollen die Kontrollen des Ordnungsamtes strenger werden: Damit mehr Hundebesitzer, aber auch Menschen, die Zigaretten und Kaugummis wegwerfen erwischt werden können, plant die Stadt einen erweiterten Ordnungsdienst. Dafür hole sich die Stadt auch Anregungen von umliegenden Städten. Am 19. Februar werde ein neues Konzept im Ausschuss diskutiert, welches aktuell erarbeitet wird.

Damit einher ginge laut Mertens eine Aufstockung des Personals, welches auch morgens und abends unterwegs sein soll. Das werde sich aber weiterhin nicht nur um Hundehaufen und Zigarettenkippen, sondern auch um Knöllchen kümmern.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt