Grandioser Auftritt von Parents Bedroom

flöz K

Das hatte der Kleinkunst- und Kulturverein flöz K auch noch nicht erlebt. Leute mussten abgewiesen werden, es wurde zu voll. Bier musste nachgeholt werden, es reichte nicht. Die Krankenhaus-Band stellte alles auf den Kopf.

WERNE

von Von Helga Felgenträger

, 17.10.2011, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte die Krankenhaus-Band am Samstag im Flöz K.

Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte die Krankenhaus-Band am Samstag im Flöz K.

Die Rockmusiker "Parents Bedroom" hatten ihren ersten öffentlichen Auftritt und der Erfolg war durchschlagend. Über 100 Gäste kamen in die Kulturräume auf dem Zechengelände. Schon nach den ersten Songs wollte der Applaus nicht mehr enden. Bei "Knockin` on Heaven`s Door" gingen die Feuerzeuge nach oben und als die kleine Carolina Heitbaum (10) sich neben Sänger Nils Wilkert auf die Bühne stellte, um bei "Enter Sandman" von Metallica den Sprechgesang zu imitieren: Da waren die Fans nicht mehr zu halten.Rosen für die Musiker

Leadgitarrist Holger Päglow, Schlagzeuger Christian Skerbs, Sänger Nils Wilkert und Sängerin Johanna Wecker, Bassist Oliver Pattle und Gitarrist Winfried Heitbaum sowie Tochter Carolina rissen das Publikum mit. Es wurde gegrölt, gepfiffen, gejubelt und auch Mutter Annedore Heitbaum war nicht zu bremsen: Sie setzte allem noch die Krone auf und verteilte Rosen an die Musiker und Musikerin.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Parents Bedroom im flöz K

Gleich der erste öffentliche Auftritt der Rockmusiker "Parents Bedroom" wurde ein großer Erfolg.
15.10.2011
/
Sängerin Johanna Wencker bot einen tollen Auftritt.© Foto: Helga Felgenträger
Nils Wilkert gab Carolina die letzten Anweisungen.© Foto: Helga Felgenträger
Carolina hatte ihren ganzen Mut zusammen genommen.© Foto: Helga Felgenträger
Mit Bravour imitierte sie den Sprechgesang von Enter Sandman.© Foto: Helga Felgenträger
Die Fans waren nicht zu halten.© Foto: Helga Felgenträger
Die Fans waren nicht zu halten.© Foto: Helga Felgenträger
Oliver Pattle und Winfried Heitbaum.© Foto: Helga Felgenträger
Die Musiker gaben alles.© Foto: Helga Felgenträger
Das Publikum hörte nicht auf zu applaudieren.© Foto: Helga Felgenträger
Leadguitarist Holger Paeglow begeisterte das Publikum.© Foto: Helga Felgenträger
Annedore Heitbaum überreichte Rosen an die Musiker.© Foto: Helga Felgenträger
Winfried Heitbaum an der E-Gitarre brachte seine ganze Familie mit zum Konzert.© Foto: Helga Felgenträger
Es war der erste öffentliche Auftritt von "Parents Bedroom".© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte
"Wir kommen wieder", versprach Winfried Heitbaum dem Veranstalter und Mitbegründer des flöz K, Roland Sperlich. Er hatte die Band aufs Zechengelände geholt.Eintritt geht als Spende an den Hospizverein

Umso erfreuter waren die Veranstalter, als sie am Ende des Konzerts das Ergebnis der Eintrittsgelder verkünden konnten: Eine stolze Summe von 480 Euro sind eingegangen, so hatten offensichtlich doch viele die drei Euro Eintritt großzügig aufgerundet.

Das Geld wird an den Hospizverein Werne gespendet, informierte Heitbaum auf unsere Anfrage und berichtete noch von einer weiteren Überraschung. Das Werner Krankenhaus St. Christophorus wird die Spendensumme noch um 520 Euro auf 1000 Euro aufstocken, so Heitbaum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So war das Konzert der Krankenhaus-Band

 

 

 

www.RuhrNachrichten.de/werne

 

Lesen Sie jetzt