Heidrun Wagner-Peters feiert den 50. Geburtstag ihres Reisebüros

Reisen in Werne

Heidrun Wagner-Peters erfüllt Kunden seit 50 Jahren den Traum von der großen Reise. Am 8. Januar feierte ihr Reisebüro 50-Jähriges. Eine Zeit, deren Anfang auf einem Zufall basiert.

Werne

, 08.01.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heidrun Wagner-Peters leitet seit 50 Jahren das Reisebüro Wagner.

Heidrun Wagner-Peters leitet seit 50 Jahren das Reisebüro Wagner. © Mario Bartlewski

Heidrun Wagner-Peters sitzt zusammen mit zwei Kolleginnen in ihrem Reisebüro. Es ist kein normaler Tag für die fast 70-Jährige. Es ist der Tag des 50. Geburtstags ihres Reisebüros. Der Sekt ist kaltgestellt für die Gäste, die am Dienstag ihr Büro betreten.

„Als ich mit 19 Jahren angefangen habe, hätte ich mir das nie vorstellen können“, sagt Wagner-Peters. Besonders, weil nicht sie ihren Traumberuf fand, sondern er sie.

Der Job hat Wagner-Peters gefunden – nicht umgekehrt

Mit 15 Jahren war Wagner-Peters auf Jobsuche – doch was sie werden wollte, das wusste sie nicht. Also schaltete ihr Vater eine Anzeige in der Zeitung, um für seine Tochter eine Ausbildung zu finden. Ein Reisebüro aus Kamen meldete sich und für Wagner-Peters war sofort klar: „Reisekauffrau ist genau das, was ich werden möchte.“

Nach ihrer Ausbildung ging alles ganz schnell. Anderthalb Jahre arbeitete sie noch im Kamener Reisebüro, dann wollte sie mehr und gründete ihr eigenes Reisebüro. Doch ihr Vater spielte auch hier wieder eine große Rolle.

Vater musste Reisebüro ins Leben rufen

Mit 19 Jahren galt sie 1969 noch nicht als volljährig, sie durfte selbst kein Geschäft eröffnen. Also rief ihr Vater am 8. Januar für sie das erste Reisebüro Wernes ins Leben. Seitdem ist Tourismus Familiensache. Schwester Ute machte hier ihre Ausbildung und leitet seit 1977 eine zweite Filiale in Unna.

Und was hat sich in 50 Jahren für Wagner-Peters geändert? Gleich zweimal zog sie mit ihrem Reisebüro um: Vom Markt zur Bonenstraße und 2016 wieder zurück an den Markt. Auch die Zahl ihrer Mitarbeiter hat sich verändert. In Hochzeiten, so erinnert sie sich, hatte sie sieben Angestellte. Mittlerweile sind es nur noch zweieinhalb.

Eine Ehrenurkunde und eine gläserne Auszeichnung hat Heidrun Wagner-Peters von der IKK zum 50-Jährigen erhalten.

Eine Ehrenurkunde und eine gläserne Auszeichnung hat Heidrun Wagner-Peters von der IKK zum 50-Jährigen erhalten. © Mario Bartlewski

Aber auch die Technik spielt eine große Rolle. „Früher ging noch alles über Post und Telefon“, erinnert sich Wagner-Peters. Stundenlang habe sie teilweise beim Reiseveranstalter in der Warteschleife gehangen, um Buchungen ihrer Kunden durchzugeben.

Mittlerweile wird im Büro einfach über den Computer gebucht. Doch das macht es nicht nur einfacher. „Früher hat man in den Katalog geguckt und wusste, was alles kostet. Heute muss man erst einmal nachschauen, ob der Preis, den man rausgesucht hat, zwei Stunden später noch aktuell ist.“

Verspätete Jubiläums-Feier geplant

Ans Aufhören denkt Wagner-Peters trotz ihres Alters noch lange nicht. „Ich brauche den Rhythmus hier“, sagt sie. Doch ein paar Reisen mehr als früher baut sie in ihren Alltag ein. „Von Antarktis bis Nordkap habe ich fast alles gesehen.“

Besonders gerne verschlägt es sie allerdings nach Afrika. Ein Kontinent, für den sie ihre Liebe entdeckt hat und der auch in den kommenden Jahren weiter auf ihrer Reise-Liste steht.

Doch bis es wieder so weit ist, steht im April oder Mai erst einmal eine große – verspätete – Jubiläums-Feier ihres Reisebüros an. Dafür hat sie ein Veranstaltungsunternehmen beauftragt, um ihren Gästen vor der Tür ihres Reisebüros gute Unterhaltung zu bieten.

Lesen Sie jetzt