Unwetter in Werne

Helfer im Dauereinsatz: Bürgermeister Christ dankt Einsatzkräften in Werne

Vor allem die Feuerwehr und das THW waren während des Unwetters im Dauereinsatz. Wernes Bürgermeister Lothar Christ dankte den vielen Einsatzkräften. In der „Wasserschlacht“ hätten sie Herausragendes geleistet.
Bürgermeister Lothar Christ (l.), hier mit Feuerwehr-Chef Thomas Temmann zu sehen, dankte den vielen, teils ehrenamtlichen, Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz im Unwetter. © Jörg Heckenkamp

Im Vergleich zu anderen Städten fielen die Ausmaße und die Folgen des Starkregens in Werne verhältnismäßig gering aus. Dennoch waren die Einsatzkräfte im Dauereinsatz – vor allem, um voll gelaufene Keller zu leeren. Aber auch zu einer Tierrettung in Langern musste die Freiwillige Feuerwehr am Mittwoch (14. Juli) ausrücken.

Für ihren unermüdlichen Einsatz dankte Bürgermeister Lothar Christ einigen Anwesenden der Feuerwehr in Werne bereits am Donnerstag im Rahmen einer Förderbescheidübergabe für den Bau des neuen Feuerwehr-Gerätehauses in Stockum.

Mit einer offiziellen Mitteilung möchte der Bürgermeister nochmals allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und den Helfern des Technischen Hilfswerks Werne (THW), aber auch den Einsatzkräften von Polizei, Rettungsdienst sowie Bauhof und Ordnungsamt, für ihren „beispielhaften Einsatz“ danken.

Ehrenamtler in Werne leisten Herausragendes

„Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte haben in dieser sprichwörtlichen ‚Wasserschlacht‘ Herausragendes geleistet und dafür Sorge getragen, dass kein Bürger ernsthaft zu Schaden gekommen ist. Das beweist geradezu exemplarisch, wie wichtig die Ehrenamtler für die Sicherheit in unserer Stadt sind. Ohne sie wären wir in Werne sicherlich nicht so glimpflich davongekommen! Ihnen gilt daher mein Dank ganz besonders“, wird Lothar Christ in der Mitteilung zitiert.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.