Herbstfest und Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

AWO

WERNE Es war ein geselliger Abend, der Herbst wurde eingeläutet und im AWO-Heim an der Hüsingstraße wurde dies gefeiert. Das war aber nicht der einzige Grund des Zusammentreffens.

von Von Benedict Honé

, 19.10.2009, 15:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ehrungen gab es beim Herbstfest der AWO-Ortsgruppe Werne (v.l.): 1. Vorsitzender Rolf Linsenbarth, Sieghart Schulz, Luzie Korte, Günther Rosentreter, Horst Kostka, Peter Resler und Doris Kostka.

Ehrungen gab es beim Herbstfest der AWO-Ortsgruppe Werne (v.l.): 1. Vorsitzender Rolf Linsenbarth, Sieghart Schulz, Luzie Korte, Günther Rosentreter, Horst Kostka, Peter Resler und Doris Kostka.

Die Ortsgruppe Werne lud am vergangenen Samstagabend zum alljährlichen Herbstfest, bei der neben gutem Essen auch Ehrungen auf dem Programm standen.

"Erst einmal ist es schön, so viele bekannte Gesichter wieder zu sehen. Dafür sind doch solche Feste da", freute sich der erste Vorsitzende Rolf Linsenbarth.

Nach einer kleinen Begrüßungsrede und dem Essen standen die Ehrungen auf der Tagesordnung: Insgesamt sechs Mitglieder wurden für ihr Engagement und ihre lange Mitgliedschaft geehrt. Peter Bergmann ist nun seit 25 Jahren Mitglied.

Für 40 Jahre wurde ebenfalls Ilse Lemke geehrt, die beiden waren aber persönlich verhindert. So wurden Luzie Korte, Günther Rosentreter, Sieghart Schulz und der erste Vorsitzende Rolf Linsenbarth für die 40-jährige Mitgliedschaft im Kreise der Anwesenden ausgezeichnet. Für die Ehrungen hatte sich hoher Besuch angekündigt; Peter Resler, der Geschäftsführer des Kreisverbands, überreichte den Geehrten eine Urkunde sowie eine Anstecknadel.Dank an Hausmeisterehepaar

In seiner Rede bedachte er den Vorsitzenden der Ortsgruppe Werne mit viel lobenden Worten: "Rolf, du bist die Seele der Arbeiterwohlfahrt. Du hast so viel auf den Weg gebracht, es ist toll, jemanden wie dich hier zu haben!" Dieser blieb aber bescheiden. Er sehe sich als Mitglied wieder jeder andere, so Linsebarth, der von den rund 30 anwesenden Gästen viel Applaus erhielt. Im diesem Rahmen bedankte sich der AWO-Vorstand auch bei Doris und Horst Kostka, die seit Jahren als Hausmeister-Ehepaar das AWO-Heim herrichten und sich um die Verpflegung kümmern.

Lesen Sie jetzt