„Ich werde mich bessern“: Kita-Kinder kontrollieren mit der Polizei Raser in der Spielstraße

mlzAutos in Spielstraßen

Mit der Polizei des Kreises Unna kontrollierten 14 Kita-Kinder am Montag Autofahrer in der Spielstraße. Einige fuhren zu schnell, zeigten sich aber einsichtig. Dabei half der Nachwuchs.

Werne

, 18.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das hat gewirkt. „Ich hatte gar nicht im Kopf, dass hier eine Spielstraße ist. Ich werde mich bessern“, sagte eine ältere Dame.

Die Autofahrer, die die Kinder gemeinsam mit der Polizei des Kreises Unna am Montagmorgen im verkehrsberuhigten Bereich anhielten, zeigten sich einsichtig. Und dabei half vor allem die Anwesenheit der Mädchen und Jungen.

Ältere Dame fährt zu schnell und zeigt sich einsichtig

14 Kinder aus den Kindergärten „Kita unter dem Regenbogen“ und „Kita an der Schule“ hatten sich an der Verkehrskontrolle der Initiative Spielstraße beteiligt. Und das wirkte wie gewünscht, erzählt Torsten Swat von der Initiative „Lebendige Spielstraße“.

„Es ist schon etwas anderes, ob ein Polizist auf zu schnelles Fahren aufmerksam macht oder ein fünfjähriges Kind den Fahrer anspricht“, sagt Swat. So sei auch die ältere Dame, die merklich zu schnell durch den Beckingsbusch gefahren war, emotional berührt, wie Swat weiter berichtet.

Jetzt lesen

Viele Kinder kennen das Problem

Und die Kinder seien genau darüber informiert, wie schnell man mit dem Auto durch einen verkehrsberuhigten Bereich fahren darf. „Sie kennen das Problem. 60 bis 70 Prozent der teilnehmenden Kinder wohnt auch selbst in einer Spielstraße“, erzählt Swat.

Voller Interesse hat der Nachwuchs an der Aktion gemeinsam mit den Polizeibeamten des Kreises Unna teilgenommen. In 40 Minuten hatten sie laut Swat zehn Autos kontrolliert, dabei fuhren zwei zu schnell. Und zum Glück seien keine Totalausfälle dabei gewesen, „die mit 70 km/h durch die Straße gebrettert sind“, sagt Torsten Swat.

Jetzt lesen

Weitere Kitas wollen sich beteiligen

Außerdem machten die Kinder mit Schildern mit Aufschriften wie „Danke“ oder „Bitte Schritttempo“ auf das langsame Fahren in der Spielstraße aufmerksam. Der Aktion im Beckingsbusch, die die Initiative Spielstraße organisiert hat, sollen weitere folgen.

Auch die Kitas Jona in Stockum, Lütkeheide, St. Christophorus und auf der Nath hätten Interesse an solchen Verkehrskontrollen gezeigt. Bereits im Oktober könnte es weitere Verkehrskontrollen in Spielstraßen geben. Aber dabei soll es nicht bleiben. In diesem Zusammenhang sei ebenfalls ein begleitender Verkehrserziehungsunterricht in den Einrichtungen geplant.

Bald sollen Piktogramme kommen

Die Verantwortlichen der Initiative Spielstraße sind derweil im engen Kontakt mit dem Tiefbauamt und dem Bauhof der Stadt Werne. Wohl Ende September sollen die ersten Piktogramme in Spielstraßen in Werne angebracht werden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Polizeieinsatz an Flüchtlingsheim

Jäger am Flüchtlingsheim kann Aufregung nicht verstehen: „Er hat sogar noch nett gegrüßt“