Jetzt gibt's auch bei uns einen Almabtrieb

Landwirt Döbbe

Für die Kühe Klara, Hanna, Resi und Lisa ist der Sommer auf der "Langerner Alm" nun zu Ende. Mit Blumenschmuck ging es für sie, ihre Kälber und den Zuchtbullen Leo jetzt ins Winterquartier auf dem Hof Döbbe. Und das wurde in diesem Jahr erstmals so richtig gefeiert: Almabtrieb.

WERNE

von Von Elisabeth Plamper

, 30.10.2011, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Darum „importierte“ er ihn nach Langern. Zünftig in Trachtenhose und weißem Hemd, den Hut leicht in den Nacken geschoben, machte sich Matthias Döbbe mit einigen weiteren Männern auf zur Wiese an der Langernstraße. Dort grasten die Tiere mit dem ockerfarbenen, leicht struppigen Fell friedlich vor sich hin.Mit einem Eimer Leckereien lockte Matthias Döbbe die Kühe zu sich und legte Klara das Geschirr mit dem Schmuck aus Tannengrün und Herbstblumen an, den seine Frau eigens für den Almabtrieb gefertigt hatte.

Dann marschierten er und die Männer mit den Kühen, den jungen Kälbern und dem Zuchtbullen Leo zurück zum Hof. Seine Frau hatte dort derweil, im Dirndl gekleidet, einige eingeladene Gäste begrüßt und wartete nun gemeinsam mit ihnen auf die Männer und die Tiere. Nach dem Almabtrieb wurde dann – ganz so, wie es sich gehört – gemeinsam gefeiert. Das frisch gezapfte Oktoberfestbier mundete, die Brez’n waren knackig und der Leberkäse duftete herzhaft.

Lesen Sie jetzt