Protest in Werne

Kampf gegen Industrie- und Gewerbegebiet in Werne geht mit Fahrrad weiter

Die Bürgerinitiative ruft für Sonntag zu einer weiteren Protest-Demonstration gegen das geplante Industrie- und Gewerbegebiet an der Nordlippestraße in Werne auf. Die Politik gibt derweil grünes Licht für das Bürgerbegehren.
Nein zum Industriegebiet! Wie bereits Ende Mai ruft die Bürgerinitiative Nordlippestraße (BIN) auch an diesem Wochenende zum Protest gegen das Industrie- und Gewerbegebiet an der Nordlippestraße in Werne auf. © Günther Goldstein (A)

Viele Diskussionen gab es jüngst um das geplante Industrie- und Gewerbegebiet an der Nordlippestraße in Werne. Um erneut ein Zeichen gegen die Pläne zu setzen, ruft die Bürgerinitiative Nordlippestraße (BIN) für Sonntag, 20. Juni, ab 15 Uhr zu einer weiteren Protest-Demonstration auf. Unter Einhaltung der Pandemiebestimmungen (etwa die Maskenpflicht) findet die zweite Protest-Fahrradtour statt, wozu die Initiative alle interessierten Bürger einlädt.

Die Tour führt durch das Industriegebiet Wahrbrink und weiter über Feld- und Waldwege. „Als Kontrastprogramm gelangt man auf der etwa sieben Kilometer langen Route zu zwei markanten Aussichtspunkten, an dem jedem Teilnehmer vor Augen geführt wird, was Flächenversiegelung in Werne bedeutet und durch das geplante Industriegebiet Nordlippestraße entstehen könnte“, heißt es in der Pressemitteilung.

Bürgerinitiative Nordlippestraße bittet um Anmeldung

Ende Mai fand die erste Fahrrad-Demo statt, an der etwa 250 Radler teilnahmen. Wie bereits vor drei Wochen ist es seitens BIN unbedingt erwünscht, dass auch Kinder teilnehmen, da es schließlich um ihre Zukunft in Werne geht.

Die Strecke beinhaltet zwar einen etwa 200 Meter langen Anstieg, allerdings werden die Räder dann geschoben. Den Initiatoren ist es wichtig, dass auch Menschen mit Handicap sowie älteren Menschen die Teilnahme ermöglicht wird. Deshalb wird wieder die Mitnahme in Elektro-Fahrzeugen angeboten, heißt es weiter.

Der Treffpunkt liegt im Kreuzungsbereich Bellingheide/Landwehrstraße, nahe dem Rehazentrum Isomed. Selbst gestaltete Plakate oder die (BIN)-Warnwesten können mitgeführt werden. Da das Platzangebot begrenzt ist, ist hierfür eine Voranmeldung per E-Mail unter bin-werne@posteo.de erforderlich.

Formale Bestätigung des Bürgerbegehrens

Im Haupt- und Finanzausschuss am Mittwoch (16. Juni) bestätigten die Mitglieder die formale Bestätigung des Bürgerbegehrens. Damit kann die Bürgerinitiative nun Unterschriften sammeln, die zu einem Bürgerentscheid führen könnten. „Wir haben der Initiative zugesichert, dass wir eine größtmögliche Bürgerbeteiligung erreichen möchten. Wir geben unsere Unterstützung für das Verfahren, auch wenn sich über die Inhalte streiten lässt“, erklärte Bürgermeister Lothar Christ.

Die politische Diskussion aber werde in der kommenden Ratssitzung am Mittwoch (23. Juni) ab 17.30 Uhr geführt. Dass es die Zustimmung des Landes NRW für eine Fristverlängerung um vier Wochen aufgrund der Corona-Krise gibt, ist eher unwahrscheinlich, wie Christ erklärte.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt