Zum Tanzen benötigt man viel Platz: Julio Cesar Salmeron Bozo, Inhaber der Tanzschule Bleckmann Werne (hier auf einem Archivbild in seiner Tanzschule), verzichtet aus mehreren Gründen auf Online-Tanzkurse während des Lockdowns. © Felix Püschner (A)
Tanzschule im Lockdown

„Kein Platz für Tango daheim“: Keine Kurse in der Tanzschule Bleckmann in Werne

Die Tanzschule Bleckmann bleibt während des Lockdowns geschlossen. Eigentlich sollten jetzt neue Kurse beginnen. Doch daraus wird zurzeit genauso wenig wie aus einer geplanten Feier.

Kein Cha-Cha-Cha, kein Tango und kein Walzer: Die Tanzschule Bleckmann in Werne befindet sich im Lockdown. Die Türen an der Capeller Straße bleiben verschlossen. Eigentlich wären am 17. Januar die neuen Kurse gestartet. Doch auch die müssen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Denn eine Alternative sehen die Inhaber der Tanzschule, das Ehepaar Julio Cesar und Gabriele Salmeron Bozo, nicht. Sie bieten bewusst keine Online-Tanzkurse an, die Tanzschulen an anderen Orten teils im Programm haben.

Stimmung der Tanzschule fehlt

„Den Leuten fällt es schwer, in Schwung zu kommen. Und sie brauchen die anderen Kursteilnehmer. Die gesamte Stimmung und Atmosphäre fehlt“, erklärt Julio Cesar Salmeron Bozo die Entscheidung. Das Plaudern zwischen den Tänzen, das Miteinander mit den anderen Kursteilnehmern, das gemeinsame Verzweifeln und das Teilen von Erfolgserlebnissen beim Erlernen neuer Tänze macht für viele Gäste das Hobbytanzen in der Tanzschule in Werne aus.

„Den Kunden fehlt die Gesellschaft. Sie sind sehr traurig, dass sie nicht weitertanzen können“, erzählt Salmeron Bozo. Nicht nur die fehlende Atmosphäre ist ein Manko bei Online-Tanzkursen, wie der Tanzlehrer sagt. „Die Leute haben keinen Platz zuhause. Sie erzählen, dass plötzlich eine Tür oder ein Schrank im Weg ist.“

Viele Tänze sind nicht für daheim geeignet

Viele Tänze benötigen auch viel Platz, wie Salmeron Bozo erzählt. Tango auf engstem Raum? Daran scheitern nicht nur Anfänger frustriert. Genauso schwierig gestalten sich Versuche, einen Quickstep oder Slowfox auf die begrenzte Bühne im eigenen Wohnzimmer zu verlegen.

Doch Julio Cesar Salmeron Bozo hat einen Tipp, um Tanzen weiter auch von zuhause aus zu üben – ohne den Spaß daran zu verlieren: „Man kann einige Basic-Schritte auf der Stelle oder mit wenig Platz trainieren. Das geht zum Beispiel gut beim Langsamen Walzer, bei der Rumba oder dem Cha-Cha-Cha“.

30 Jahre Tanzschule Bleckmann in Werne

Wie seine Kunden hoffen auch Julio Cesar Salmeron Bozo und sein Team, dass sie bald wieder über die Tanzfläche in der Tanzschule gleiten können. Denn eins ist klar: „Ich weiß nicht, wie lange wir die Tanzschule sonst noch halten können“, so der Inhaber. „Wir müssen gucken, wie wir über die Runden kommen. Aber wir versuchen, das Beste daraus zu machen. Die Hoffnung haben wir nicht verloren“, sagt er.

Zu gern möchte er doch, wenn es die Corona-Situation wieder zulässt, mit seinen Gästen eine große Party planen, um das Jubiläum zu feiern. Ausgerechnet in diesem Jahr feiert das Ehepaar Salmeron Bozo das 30-jährige Bestehen seiner Tanzschule.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt