Keine Einigung in Sicht beim Solebad-Streit

Nach Gesprächen

Keine Einigung im Solebad-Streit: Das erste Sondierungsgespräch zwischen Stadt, Geschäftsleitung und Gewerkschaft Verdi ist ergebnislos verlaufen. Der Streik wird damit fortgesetzt. Verdi-Vertreter sparen nicht mit deutlichen Worten

Werne

, 16.06.2014, 18:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Mitarbeiter des Natursolebads befinden weiterhin sich im Streik.

Die Mitarbeiter des Natursolebads befinden weiterhin sich im Streik.

Jetzt lesen

Wirklich überrascht haben dürfte diese Position bei Verdi eigentlich niemanden. Jedoch saß Christian Berger, der bisher als Bezirkssekretär der Wortführer für Verdi gewesen war, beim Gespräch gar nicht mit am Tisch – er hat Urlaub. „Wir hatten der Stadt drei Termine in der vergangenen Woche angeboten, die wurden alle abgelehnt“, so Felix zu der Personalie. „Als einzig möglicher Gegenvorschlag wurde dieser Termin angesetzt – den wir angenommen haben, weil wir ja an einer Lösung interessiert sind.“

Mit dieser Sturheit der Gegenseite habe er nicht gerechnet, erklärte der Tarifsekretär weiter: „So ein Verhalten habe ich in all meinen Jahren als Verhandlungsführer noch nicht erlebt.“ Der Spielball liegt nun bei Verdi: „Die Gewerkschaft muss entscheiden, ob sie auf dieser Basis zu Tarifverhandlungen bereit ist“, sagt Lothar Christ. Jochen Felix will sich nun mit den Gewerkschaftern intern beraten. „Solange wird der Streik natürlich fortgesetzt.“ Das führt unter anderem dazu, dass das Solebad am Dienstag, 17. Juni, vollständig geschlossen bleibt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt