Das war’s: Christoph Schmersträter (l.) vom Herrenmodegeschäft und Hubertus Waterhues von Bücher Beckmann stecken die bereits gedruckten Plakate für die verkaufsoffenen Sonntage in die Tonne.
Das war's: Christoph Schmersträter (l.) vom Herrenmodegeschäft und Hubertus Waterhues von Bücher Beckmann stecken die bereits gedruckten Plakate für die verkaufsoffenen Sonntage in die Tonne. © Jörg Heckenkamp
Einzelhandel in Werne

Keine verkaufsoffenen Sonntage: Große Enttäuschung bei Händlern in Werne

Aufgrund des Erlasses der Landesregierung wollten die Werner Händler vier verkaufsoffene Sonntage vor Heiligabend anbieten. Ein Gerichtsurteil stoppt jetzt diese Pläne. Die Enttäuschung ist groß.

Um einen kleinen Ausgleich für die coronabedingten Verluste im Einzelhandel zu bieten, wollte die Landesregierung verkaufsoffene Sonntage zulassen. In Werne waren vor Weihnachten vier solcher Sonntage und einer am 3. Januar 2021 geplant. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat diese Pläne mit einem aktuellen Urteil von Dienstag, 24. November, zunichte gemacht. Die Enttäuschung bei den Werner Händlern ist groß.

„Sonntage hätten für Entlastung gesorgt“

„Wir für Werne“ bedauert das Urteil

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.