Ein Mann drischt brutal auf eine Kuh ein, nimmt kurz darauf eine Mistgabel und sticht immer wieder zu. Die Kinder oben hinter dem Gatter schauen zu. © Soko Tierschutz
Mecke-Skandal

Kinder zum Tierquälen animiert – das sagt Wernes Bürgermeister Christ

Es ist ein besonders niederträchtiger Aspekt des gesamten Mecke-Skandals: Bei den Tierquälereien in der Viehsammelstelle waren Kinder anwesend. Sie wurden sogar animiert. Das sagt der Bürgermeister

Ein Aspekt des Tierquäler-Skandals macht besonders fassungslos und beinahe sprachlos – die Tatsache, dass auf dem verdeckt aufgenommenen Video-Material der Soko Tierschutz Kinder in die Grausamkeiten eingebunden sind. Mädchen und Jungen im Grundschulalter sehen nicht nur, wie Männer die Tiere brutal behandeln. Sie werden auch animiert, selbst Hand anzulegen.

„Nach Sichtung des Video-Materials haben wir noch vor Veröffentlichung in den Medien nicht nur Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet, sondern wegen des Kinder-Aspektes auch das Jugendamt der Stadt Werne“, sagt Friedrich Mülln vom Vorstand der Soko Tierschutz. Man habe schriftlich und telefonisch die Zustände geschildert und auf Anfrage auch das entsprechende Video-Material der Stadt zur Verfügung gestellt.

Die Redaktion hat beim Jugendamt bzw. dem Bürgermeisterbüro angefragt, ob diese Darstellung korrekt ist. Außerdem wollten wir wissen, was das Jugendamt zwischenzeitlich unternommen hat, ob Kontrollen stattgefunden haben, weitere geplant sind, etc.

Bürgermeister Lothar Christ bestätigt den Eingang der Meldungen sowie des Video-Materials durch die Soko Tierschutz. Er sagt aber auch: „Aufgrund der Bestimmungen des Sozialgesetzbuches über den Schutz personenbezogener Sozialdaten können keine inhaltlichen Angaben gemacht werden, wofür ich um Verständnis bitte.“

Grundsätzlich werde jede Kindeswohlgefährdungsmeldung gem. § 8a SGB VIII durch das Jugendamt der Stadt Werne „sehr ernst genommen und im Zusammenwirken mehrerer Fachkräfte geprüft“, antwortet Christ weiter auf unsere Anfrage. Und im besten Verwaltungsdeutsch geht es weiter: „Entsprechend dem Ergebnis dieser Prüfung wird der Sachverhalt in einem nach fachlichen Standards der Kinder- und Jugendhilfe erfolgenden Verfahren bearbeitet.“

Bei der Soko Tierschutz sind zahlreiche Hinweise zu dem gesamten Komplex Mecke-Skandal eingegangen. Auch zu dem Thema Tierquälereien vor den Augen von Kindern gab es eine Reaktion. Demnach wusste der Informant, dass das Jugendamt nach der Meldung durch die Soko Tierschutz eine Kontrolle durchgeführt habe, dass daraufhin bis jetzt aber nichts passiert sei. Friedrich Mülln schränkt ein, dass man das mit einem Fragezeichen versehen müsse, „weil es nur eine Stimme war“.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.