Kino Werne eröffnet nun ab 25. Juni - Zum Start gibt es „Guns Akimbo“

mlzCapitol-Kino

Ab 25. Juni können Kinobesucher wieder Filme auf der großen Leinwand in Werne sehen. Das Capitol Cinema Center öffnet mit eigenem Sicherheitskonzept. Zunächst sollen zwei Säle bespielt werden.

Werne

, 18.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Licht aus Film ab: Ab Donnerstag, 25. Juni, öffnet das Kino in Werne wieder. „Das ist jetzt fix“, sagt Wido Wagner am Donnerstag (18.6.) im Gespräch mit unserer Redaktion. Ursprünglich angepeilt hatten die Betreiber den 18. Juni.

Der Termin war schlussendlich doch etwas zu kurzfristig. Schon in früheren Gesprächen hatte Wagner immer wieder betont: „Wir wollen so öffnen, dass sich die Gäste bei uns auch sicher fühlen können.“ Trotz Corona.

Dafür wäre noch vor einigen Tagen ein Sicherheitskonzept notwendig gewesen, das die Stadt Werne hätte genehmigen müssen. Das gibt es auch. Und es ist genehmigt. „Aber wir brauchen das eigentlich (rechtlich, Anm. d. Red.) nicht mehr, solange wir unter 100 Besucher haben“, so Wagner weiter. Mehr als 100 Besucher wären theoretisch auch erlaubt, sind zur Zeit aber nicht geplant.

Zulässige Gästezahl orientiert sich an Gruppenverteilung

Wobei das mit der Besuchermenge eine komische Rechnung sei, wie Wagner weiter erklärt. Kommt nämlich eine Gruppe mit 10 Personen gemeinsam, dürfen die im Kino alle zusammensitzen. Genauso, wie in der Öffentlichkeit eben. Das Gleiche gilt für Paare und Familien. Die Abstände zu anderen Gruppen geben vor, wie viele Gäste tatsächlich rein dürfen.

Bei voller Auslastung unter Coronabedingungen können 50 bis 70 Personen im Kino 1 sitzen. Kämen zum Beispiel ausschließlich Paare zu einer Vorstellung, wäre Platz für 52 Personen.

Eine weitere Änderung zum ursprünglichen Plan: Auch in einem zweiten Saal sollen Filme gezeigt werden. Weil der etwas kleiner ist, gibt es hier Platz für 30 bis 40 Gäste. Um Kontakt unter den Gästen möglichst auch außerhalb des Kinosaals zu vermeiden, starten die Filme zeitversetzt.

Karten und Zahlung im Internet

Die genauen Startzeiten der Vorstellungen werden ab Anfang kommender Woche auf der Internetseite des Kinos zu finden sein. „Wir tüfteln da noch“, so Wagner. Genauso wie beim Ticketverkauf. Klar ist: Kinokarten werden im Internet über www.capitol-cinema-center.de verkauft.

Kontaktlose Zahlung, Erfassung von Kontaktdaten und Verteilung der Besucher mit ausreichenden Abständen funktionieren hier automatisch. Ob auch ein Verkauf vor Ort möglich sein wird, prüfen die Kinobetreiber noch. „Wenn, dann auf jeden Fall mit kontaktloser Bezahlung.“

Das Prinzip will man sich im Kino zunächst einmal für 7 bis 14 Tage anschauen. Danach wird entschieden, ob mehr Gäste eingelassen werden können.

Bis dahin soll es unter der Woche täglich eine Abendvorstellung, am Wochende eine Nachmittags- und eine Abendvorstellung geben. Die Kindervorstellung am Sonntag wird stattfinden, die Startzeit aber noch verschoben.

Programm und Preise

Zum Start dürfen sich Kinogäste auf den Action-Comedy-Streifen „Guns Akimbo“ mit Daniel Radcliffe (Harry Potter) in der Hauptrolle freuen. Er wird durchgehend im Kino 1 gezeigt. Unklar ist noch, welche Filme tageweise im zweiten Kinosaal auf dem Programm stehen. Der biografische Musikfilm Bohemian Rapsody über Freddie Mercury und die Gründung der Band Queen, die deutsche Komödie Nightlife mit Elias M‘Barek und die Kinderfilme Lassie und Mina und die Traumzauberer stehen in der Auswahl. „Da kommt es auch auf die Rückmeldungen der Verleiher an“, so Wagner.

Für ältere Filme wird der Eintrittspreis bei 6 Euro liegen, bei den neuen bei 8 Euro.

Wirtschaftlich rechnen wird sich das ganze, so schätzt Wagner, für die Betreiber allerdings nicht oder nur wenig. „Wenn wir plus-minus Null rauskommen, wäre das schon toll.“ Darum gehe es aber zur Zeit auch nicht. „Die Leute wollen wieder ins Kino und wir wollen sie wieder hier haben. Darauf kommt es für uns an.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt