Im Strandkorb hinterm Kolpinghaus: Ein Biergarten mit Licht und Schatten

mlzBiergarten-Check

Sommerzeit, Biergartenzeit - wir haben uns die schönsten Biergärten der Stadt angeschaut. Der Kolping-Biergarten bietet ein schattiges Plätzchen, von dem viele gar nicht wissen.

Werne

, 27.08.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Reise nach Balkonien oder doch lieber in den Flieger steigen und das Weite suchen? Wir hätten eine Alternative: Urlaub im Hinterhof. Genauer gesagt, im Biergarten des Stadthotels im Kolpinghaus.

Denn die Gaststätte an der Alten Münsterstraße hat auch eine nette Außengastronomie, von der laut Inhaber Horst Nußbaum jedoch viele Kunden gar nichts wissen. Schließlich ist das Fleckchen ziemlich versteckt. Und es bietet sowohl Licht als auch Schatten.

Tipps, Infos und Einschätzungen gibt‘s in unserer Fotostrecke.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Stadthotel im Kolpinghaus im Biergarten-Check

Sommerzeit, Biergartenzeit - wir haben uns die schönsten Biergärten der Stadt angeschaut. Der Kolping-Biergarten bietet ein schattiges Plätzchen, von dem viele gar nicht wissen.
27.08.2019
/
Horst Nußbaum (53) und Bettina Schriever (52) haben das Stadthotel im Kolpinghaus im November 2017 übernommen. „Schuld daran ist Darko“, sagt Nußbaum und grinst. Der Hahnenbalken-Wirt hatte ihn seinerzeit darüber informiert, dass es im Kolpinghaus bald Platz für einen neuen Inhaber gebe. Und bei so einer Location, da musste Nußbaum, der damals zwei Gastronomiebetriebe in Hamm führte, nicht lange überlegen.© Felix Püschner
Eine spezielle Speisekarte für den Biergarten gibt es nicht. Und auch die aus dem Restaurant gilt draußen nicht. Nußbaum setzt auf ein All-you-can-eat-Buffett für 14,90 Euro. Ab 25 Grad, Sonnenschein und angemessener Gästezahl wird der Grill angeschmissen. Dann stehen Fleisch, Fisch, diverse Beilagen und Flammkuchen auf dem Speiseplan. Wer die Grill-Aussichten schon vorab wissen möchte, kann sich telefonisch melden.© Felix Püschner
An 23 Tischen und 11 Strandkörben finden mehr als 100 Gäste Platz. Das Mobiliar brachte Nußbaum aus seinen früheren Betrieben mit. Nach einem starken Jahr 2018 lief es in diesem Jahr weniger gut. „Das Wetter war so schlecht, dass wir den Biergarten bis zum 15. Juni geschlossen hatten“, sagt Nußbaum. Jetzt ist der Garten an der Alten Münsterstraße geöffnet – und zwar mittwochs bis samstags ab 17 sowie sonntags ab 15 Uhr.© Felix Püschner
Ist ja wie im Urlaub hier – und fast schon ein Geheimtipp: „Viele wissen gar nicht, dass es hier einen Biergarten gibt“, sagt Horst Nußbaum. Der Garten ist allerdings auch ziemlich versteckt - obwohl von der Straße Wienbrede zugänglich. Die Strandkörbe kommen bei den Gästen gut an und verleihen dem Garten ein gewisses Flair. Für viele ein weiterer Pluspunkt: Es ist hier recht schattig und daher gerade an heißen Tagen gut auszuhalten.© Felix Püschner
Ein bisschen Thailand mitten in Werne. Dafür hat Horst Nußbaum eine kleine Schwäche, wie er zugibt. Schwach ist der Kolpingbiergarten allerdings auch in Bezug auf einen ganz speziellen Punkt: das Angebot für Kinder. Von Spielgeräten fehlt nämlich jede Spur. „In der Ecke dort gab es mal einen Sandkasten. Aber der war leider auch bei den Katzen ziemlich beliebt“, sagt Nußbaum. Schade eigentlich. Hätte die ganze Sache gut abgerundet.© Felix Püschner
Horst Nußbaum in seinem Biergarten.© Felix Püschner
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Felix Püschner
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Horst Nußbaum
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Felix Püschner
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Felix Püschner
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Horst Nußbaum
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Felix Püschner
So sieht es im Kolping-Biergarten an der Alten Münsterstaße aus.© Felix Püschner

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt