Kommunion und Konfirmation in Werne verschieben sich wegen Corona

Corona-Krise

Die Feier der Erstkommunion sowie der Konfirmation findet meist Mitte Mai statt. In der Corona-Krise ist alles anders. Katholische und evangelische Kirche in Werne reagieren unterschiedlich.

Werne

, 04.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Traditionell findet in St. Christophorus die Erstkommunion im Mai (hier im Jahre 2017) statt. Wegen Corona ist dieses Jahr alles anders.

Traditionell findet in St. Christophorus die Erstkommunion im Mai (hier im Jahre 2017) statt. Wegen Corona ist dieses Jahr alles anders. © Louisa Neupert (A)

Die Feier der Erstkommunion bei katholischen Kindern und der Konfirmation bei evangelischen Jugendlichen ist ein bedeutsamer Schritt für das Hereinwachsen in die Kirchen. Meist feiern die Familien dieses Ereignis im Mai üppig und in großem Kreis. Das ist in diesem Jahr anders. Die evangelische Kirche in Werne verschiebt den Termin komplett, die katholische Christophorus-Gemeinde bietet zwei Termine an.

„Wir haben die Meinung der Eltern der Erstkommunion-Kinder abgefragt“, sagt Pfarrdechant Jürgen Schäfer von der Christophorus-Gemeinde auf Anfrage der Redaktion. Ergebnis: Einige wollen an dem klassischen Mai-Termin festhalten, der dann nur unter Corona-Auflagen stattfinden kann. Die meisten sprachen sich für eine Verschiebung in den Herbst aus. Mit der Hoffnung, dann im größeren Kreise und unbeeinträchtigt die Erstkommunion feiern zu können.

Demnach wollen Stand Ende April sieben Familien den Mai-Termin in St. Christophorus feiern, sieben Familien in Maria Frieden. „Den Rest verschieben wir auf September und hoffen, dass wir dann wie üblich feiern können“, sagt Schäfer. Ganz sicher könne man das zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Die evangelische Gemeinde Werne hat ihre Konfirmationsfeiern komplett in den September verschoben. Pfarrer Alexander Meese: „Wir hoffen, dass es dann weniger Corona-Beschränkungen gibt.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt