Kontrollen bei Westfleisch negativ: In Werne herrscht aber noch keine Entwarnung

mlzTests auf Coronavirus

Bisher waren alle Tests auf das Coronavirus bei Westfleisch negativ. 200 Mitarbeiter aus den Standorten in Hamm und Münster wohnen in Werne. Hier herrscht Erleichterung, aber noch keine Entwarnung.

Werne

, 15.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Keine positiven Befunde: 2300 Tests bei Westfleisch sind negativ ausgefallen. Nachdem sich mehr als 260 Mitarbeiter in dem Betrieb in Coesfeld mit dem Coronavirus infiziert hatten, wurden Tests in vier weiteren Standorten in NRW durchgeführt. Darunter auch in Hamm. Die rund 1150 Mitarbeiter dort wurden allesamt negativ getestet. Die Ergebnisse hat man auch in Werne genau beobachtet, denn 200 Mitarbeiter von Westfleisch - aus den Standorten in Hamm und Münster - wohnen in Werne.

Laut Kordula Mertens, Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt Werne, arbeitet ein Großteil dieser Mitarbeiter in Hamm. Und dort herrschte Erleichterung, als nahezu alle Tests durchgeführt und negativ ausgefallen sind. Entwarnung gibt es dennoch nicht. Denn in Werne wartet man noch auf das Testergebnis aus dem Werk in Münster.

Quarantäne wird vor Ort kontrolliert

„Das ist auch positiv für uns. Jetzt hoffen wir auch, dass wir in Münster negative Tests haben“, sagt Mertens. Wenn sich von den Mitarbeitern, die in Werne wohnen, doch jemand mit dem Coronavirus infiziert hat, wird das Ordnungsamt über das zuständige Gesundheitsamt des Kreises Unna informiert.

Denn hier müssen alle Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet werden. Und wer sich infiziert hat, bekommt dann eine mündliche Anordnung auf eine 14-tägige Quarantäne. Ob diese eingehalten wird, wird dann von den zuständigen Ordnungsämtern vor Ort kontrolliert. Das gilt für jede angeordnete Quarantäne aufgrund eines positiven Corona-Tests.

In Werne würde man laut Mertens dann gemeinsam mit dem Vermieter und dem Gesundheitsamt schauen, ob die Quarantäne im Haushalt eingehalten werden kann oder ob man an den Wohnverhältnissen etwas ändern müsste. Aktuell gebe es aber keine Erkenntnisse über positive Corona-Tests.

„Unauffällige Infektionsentwicklung im Kreis“

„Derzeit haben wir in Werne keine Infizierten, die aus dem Metier Schlachthöfe kommen. In den vergangenen Tagen ist die Infektionsentwicklung im Kreis Unna zudem unauffällig. Wir können also gerade davon ausgehen, dass wir von der Problematik, wie wir sie im Kreis Coesfeld erleben (Verschiebung der Lockerungsmaßnahmen; Anmerk. der Red) nicht betroffen sein werden“, erklärte Lothar Christ, Bürgermeister der Stadt Werne, im Live-Chat am Mittwoch.

Allerdings könne sich die Situation natürlich schnell ändern. „Deshalb schauen wir da ganz genau hin. Wir würden aber auch über die Kreisgesundheitsämter informiert und wären dann als örtliche Behörde zuständig, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen“, so Christ weiter.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt