Kreative Zusätze für Ortsschilder gesucht

Vorschläge

Nun ist es also durch: Der NRW-Landtag hat entschieden, dass es erlaubt ist, dem amtlichen Namen auf dem Ortsschild noch Bezeichnungen hinzu zu fügen. Das birgt auch für Werne Chancen in Sachen Marketing.

WERNE

von Von Arndt Brede

, 20.10.2011, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Welchen Zusatz könnten die Werner Ortsschilder tragen?

Welchen Zusatz könnten die Werner Ortsschilder tragen?

Die Redaktion hat sich schon mal ein paar nicht ganz ernst gemeinte Gedanken zu den Ortsnamen gemacht. Wie wär's denn damit?

  • "Seniorenstadt Werne" sagen sowieso schon manche Jugendliche zur Lippestadt.
  • Apropos: "Werne an der Lippe" wäre natürlich gut denkbar.
  • "Werne geht baden - in der Natursole" ist eine auf Freizeit ausgerichtete Namensvariante.
  • "Werne - hier dreht sich alles um Sim-Jü" würde dokumentieren, wie wichtig das größte Volksfest an der Lippe für Werne ist. Alternative: "Sim-Jü-Stadt Werne".
  • "Werne - Stadt ohne Stolperfallen" könnte den gerade abgeschlossenen Umbau der Innenstadt würdigen und wäre gleichzeitig so etwas wie eine Verpflichtungsermächtigung, auch das Pflaster in der nordöstlichen Innenstadt zu begradigen.
  • "Werne - wir baggern auf höchstem Niveau" hat nichts mit dem Innenstadtumbau zu tun, sondern lässt keine Zweifel, dass die Volleyballerinnen des TV Werne in der zweiten Bundesliga spielen.
  • "Narrenstadt Werne": Prominenter könnten die vielen Karnevalisten wohl nicht erwähnt werden.
  • Und schließlich wäre "Klosterstadt Werne" oder "Werne - Heimat der Kapuziner" noch mal ein deutliches Signal, das Kloster zu erhalten.
  • Oder halt, eins noch: Wie wäre es mit "Werne - hier regiert der Christ"?

Wie würden Sie, liebe Leserinnen und Leser, das Ortseingangsschild der Stadt beschriften, wo es jetzt (noch) nur Werne heißt?  

Lesen Sie jetzt