Kreuzwoche endet mit Musik

WERNE Mit nachdenklichen Texten und Musik ist die Kreuzwoche in der Christophorus-Kirche zu Ende gegangen. In einem Abendlob unter dem Motto "Kreuzklang" wechselten sich Lesungen und Gesang ab.

von Von Mareike Kneip

, 09.03.2009, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreuzwoche endet mit Musik

Das Verina-Ensemble gestaltete den "Kreuzklang" musikalisch.

Dabei setzte das Verina-Ensemble maßgebliche Akzente. Neben Chor-Psalm-Melodien und Intonationen der Psalmen 142 und 34 rührten die Mitglieder mit Werken von Josef Reinberger an. Zudem erklangen im Jahr seines 200. Geburtstages auch Kompositionen von Felix Mendelsohn. Das Verina-Ensemble machte mit seinem kraftvollen und ausdrucksstarken Gesang ergriffen. Durchsetzt war der Gesang durch kleine Texte und eine Schriftlesung aus dem ersten Korintherbrief.

Die zentrale Botschaft „Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Erlösung“ wurde in der Andacht verdeutlicht. Bereits in den Gottesdiensten zum zweiten Fastensonntag machte Spiritual und Pfarrer Matthäus Niesmann aus Münster auf den hoffnungsvollen und tröstlichen Aspekt des Kreuzes aufmerksam: Gott ist mit uns. „Die Gestalter der Kreuzwoche haben viele Menschen im Herzen erreicht und veranschaulicht, dass das Kreuz das Erlösungszeichen ist, das Zeichen für Gottes Solidarität mit uns Menschen“, dankte Pfarrdechant Niesmann den Mitwirkenden an einer Woche, in der unterschiedliche Akzente zum Kreuz im Mittelpunkt standen. Erinnert sei an die Kreuzfahrt mit kunsthistorischen und meditativen Akzenten zum Gabelkreuz in Coesfeld, St. Lamberti sowie zur Kreuzgruppe im Kloster Gerleve, Kreuzweg für Frauen und Jugendliche oder der Kreuzwerkstatt für Kinder.

Lesen Sie jetzt