Bildergalerie

Krippen aus vielen Ländern im Stadtmuseum

Krippen aus vielen Ländern gibt es von 1. Dezember 2013 bis in den Dezember 2014 im Stadtmuseum in Werne zu sehen. Wir zeigen einige besonders schöne Exemplare.
29.11.2013
/
Weihnachtliche Stimmung in der Westfälischen Stube des Stadtmuseums. Dafür sorgt die Krippenausstellung. Die Weihnachtskrippen gehen auf das Frühchristentum zurück. Das Lukasevangelium mit der Weihnachtsgeschichte bietet die Vorlage. Im Museum sind Krippen verschiedenster Epochen und Herkunftsländer vereint. Diese Krippe stammt aus Deutschland.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Typisch für die polnische Volkskunst ist diese Krippe. Dank der engen Kontakte zur Partnerstadt Walcz finden sich gleich mehrere polnische Krippen in der Ausstellung in Werne.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Eine Krippe mit Symbolwert: Die heilige Familie - hier eine Darstellung aus Südamerika - sitzt in einem wackeligen Boot so wie heutzutage viele Flüchtlinge, die sich von Afrika aus auf eine lebensgefährliche Überfahrt nach Europa machen.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Eine typische Krakauer Krippe: Seit etwa 1900ist es üblich, die Krippe (polnisch szopka) aus Pappe und bunter Aluminiumfolie zu bauen. Das Ergebnis erinnert an die Bühne für ein Puppentheater.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Die Krippen werden auch noch im neuen jahr im Werner Stadtmuseum zu sehen sein. Schließlich besuchen die heiligen drei Könige das Christuskind laut christlicher Überlieferung erst im neuen Jahr.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Nicht nur kunstvolle Krippen haben Einzug gehalten im Museum, sondern auch Dekorationen. Diese Engel haben es sich in der westfälischen Stube gemütlich gemacht.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Maria, Josef und das Jesuskind haben eigentlich erst zu Weihnachten ihren Auftritt in der Krippe. Im Museum ist die heilige Familie bereits zum ersten Advent vereint.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Schlagworte