Landschaftsbilder aus der Toskana in der Familienbildungsstätte

Ausstellung

WERNE Ein Motiv - neun Maler, neun Interpretationen: Die beiden Malkurse von Lidia Janduda wählten als Motiv ein Foto einer toskanischen Landschaft mit Bauernhof, welliger Landschaft mit Zypressen und setzten es individuell um.

von Von Wolfgang Gumprich

, 19.10.2009, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neun Teilnehmer des Malkurses von Lidia Janduda (Mitte) malten das selbe  Motiv - eine toskanische Landschaft. Die unterschiedlichen Ergebnsisse sind in einer Ausstellung in der Fabi zu sehen.

Neun Teilnehmer des Malkurses von Lidia Janduda (Mitte) malten das selbe Motiv - eine toskanische Landschaft. Die unterschiedlichen Ergebnsisse sind in einer Ausstellung in der Fabi zu sehen.

Seit Montag sind die neun Bilder in der Cafeteria während der Öffnungszeiten der Familienbildungsstätte zu betrachten.

Fabi-Leiterin Gabriele Kranemann bezeichnete sie als eine Bereicherung für die Cafeteria - "die Bilder strahlen ein Gefühl von Sonne und Wärme aus" - und erinnerte daran, dass die Idee während der Gesundheitstage entstanden sei, sie sei auf offene Ohren bei den Malkursen und deren Leiterin gestoßen.Zeichnungen in Acryl

Und auch wenn sich die neun Bilder im Großen ähneln, so finden sich doch in jedem unterschiedliche Maltechniken, Farbnuancierungen und Betrachtungsweisen.

Lidia Janduda spricht in ihren Kursen die Themen ab, die Zeichnungen selbst sind in Acryltechnik gefertigt. "Mit Acryl ist es leichter als mit Aquarell zu arbeiten," sagt die Künstlerin, die Farben böten sehr viele Möglichkeiten, könnten schichtweise auf jede Art von Unterlage aufgetragen werden.

Lesen Sie jetzt