Die Corona-Teststelle vor dem Stadthaus war am Sim-Jü-Wochenende in Werne sehr gut besucht. Von den vier betrieben Teststellen von Ingo Schnitger zählte er hier die meisten Tests. Auch an den anderen Testzentren gab es viele Tests. © Andrea Wellerdiek
Mit Video: Corona-Schnelltests

Lange Schlangen vor den Testzentren: Sim-Jü sorgt für Boom bei Corona-Tests

Das Wochenende stand im Zeichen von Sim-Jü. Der Bedarf an Schnelltests in Werne war entsprechend hoch. Betreiber berichten von langen Schlangen und nicht wahrgenommenen Terminbuchungen.

Die 3G-Regelung auf der Sim-Jü-Kirmes hat am Wochenende für einen Test-Boom in Werne gesorgt. Durch die Herbstferien, die parallel stattfanden, war vor allem der Bedarf der Testungen bei Kindern und Jugendlichen hoch.

In den vier Teststellen, die Ingo Schnitger auf oder an dem Kirmesgelände anbietet, fielen 70 Prozent aller Tests auf diese Altersgruppe. So haben sich hier rund 2.000 Menschen testen lassen, drei Testergebnisse waren positiv. Was Schnitger und sein Team vor eine große, logistische Herausforderung gestellt hatte, war die Tatsache, dass sich viele Personen für einen Test angemeldet hatten, aber gar nicht erschienen sind.

Am Wochenende seien 600 gebuchte Tests nicht zustande gekommen, berichtet Schnitger. „Das ist natürlich ärgerlich. Für mich stellt sich auch die Frage, ob sie dann trotzdem auf die Kirmes gegangen sind“, so Schnitger.

Doch auch ohne Voranmeldung konnten sich die Kirmesbesucher an den Stellen Am Hagen 5, Kurt-Schumacher-Straße/Hornemühle, Kurt-Schumacher-Straße/Kloster sowie am Stadthaus testen lassen. Trotz des großen Andrangs sei es laut Schnitger nicht zu längeren Wartezeiten gekommen. Man sei personell gut aufgestellt, sodass man auch bei der Anmeldung vor Ort nicht viel Zeit mitbringen muss.

Im Dimel-Festsaal in Stockum haben sich vom 18. bis zum 24. Oktober insgesamt 203 Menschen testen lassen, rund die Hälfte davon allein am Sim-Jü-Wochenende. Am Samstag wurde eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet, teilt Betreiber Jürgen Moldenhauer mit.

Das Testzentrum, das vom Palliativdienst Constanze Jakubke organisiert wird, bot während Sim-Jü, also vom 23. Oktober bis zum 26. Oktober, keine Schnelltests an. Vom 18. bis zum 22. Oktober haben sich hier 96 Selbstzahler testen lassen, eine Person wurde positiv getestet. Außerdem wurden 356 kostenlose Tests durchgeführt, vorrangig bei den unter 18-Jährigen. Hier gab es drei positive Schnelltests, so ein Mitarbeiter des Testzentrums.

Lange Schlangen gab es am Wochenende beim Testzentrum des Feel-Fit-Sportstudios. Hier haben sich Samstag und Sonntag rund 500 Leute testen lassen, die meisten davon waren Schüler, berichtet Betreiber Frank Langer. Alle Testergebnisse fielen negativ aus.

Im Abstrich-Drive-In am McDonald‘s an der Nordlippestraße haben sich vom 18. bis zum 24. Oktober insgesamt 905 Personen testen lassen. Ein Test fiel dabei am Sonntag positiv aus. An den Kirmes-Tagen zählte der Betreiber, die Akademie für Notfallmedizin, am meisten Tests: am Samstag 219 und am Sonntag 246.

Ihre Autoren
Volontärin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.