Werne „am Arsch der Welt“: Bei diesen Dreharbeiten äußerte sich Thorsten Legat zur Lippestadt

mlzThorsten Legat

Ex-Fußballprofi Thorsten Legat kommt viel in der Welt herum. Mit Blick auf Sand und Meer verkündete er im Internet, er sei in Werne - „am Arsch der Welt“. Jetzt ist klar, was er meinte.

Werne

, 13.01.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Liste von Thorsten Legats TV-Karriere ist lang: Promiboxen, Ninja Warrior, Joko gegen Klaas und, und, und. Im Oktober veröffentlichte Legat auf Instagram ein Bild mit Meer und Strand. „Am Arsch der Welt“ sei er gewesen - und markierte das Bild mit dem Standort Werne. Jetzt ist klar, wo Legat war und was er dort gemacht hat.

Für RTL hat sich Legat nach seiner Teilnahme an „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ 2016 wieder nach Australien begeben. Doch dieses Mal nahm der Promi nicht selbst teil am Camp, sondern drehte im Oktober 2019 eine Sondersendung zusammen mit der amtierenden Dschungelkönigin Eveyln Burdecki (bekannt aus „Der Bachelor“) und Dr. Bob, der die Dschungelcamp-Kandidaten jedes Jahr betreut.

Jetzt lesen

Am Sonntag, 12. Januar, konnten Zuschauer Legat und Co in „Dr. Bob’s Australien“ bei einer Reise durch Australien zuschauen. Dr. Bob führte die beiden Promis auf einem 5000 Kilometer langen Roadtrip quer durch sein Heimatland: von der Küste in Surfers Paradise über das Great Barrier Reef, durch den Regenwald bis zum heiligen Berg Uluru.

Das Trio erlebte auf seiner dreiwöchigen Reise ein ganz anderes Australien, als sie es im Dschungelcamp erlebten. Doch während der Dreharbeiten war für Legat nicht alles optimal, machte er in einem Video bei Instagram deutlich.

„Ich bin am Arsch der Welt“, sagte Thorsten Legat im Oktober in einem Video auf Instagram. Während seiner Reise veröffentlichte Legat zudem einen Instagram-Post, der ihn am Strand zeigte und den er mit dem Standort Werne markierte.

Doch wie Werne wirkt das schon damals alles nicht. Wieso also die Markierung, mit der Legat ausdrückte, dass er sich in der Lippestadt befand?

Deshalb nutzte Legat die Werne-Markierung bei Instagram

Der Ex-Fußballer durfte während der Dreharbeiten für RTL nicht verraten, wo er sich aufhält, damit Fernsehzuschauer nicht schon vorher wussten, was auf sie zukommt. Fotos wollte Legat, dem auf Instagram mehr als 24.000 Menschen folgen, von seinen Erlebnissen trotzdem veröffentlichen - also musste ein falscher Standort her: Werne.

„Wäre schön, wenn wir hier in Werne so schönes Meer hätten“, kommentierte ein Nutzer bei Instagram unter Legats Post. „Surfers Gold Coast bei Brisbane. Mega Wasser, geiles Wetter... Australien halt“, vermutet einer von Legats Fans unter dem Bild. „Könnte Hawaii sein“, schrieb ein anderer.

Nicht nur Werne markierte Legat in seinen Veröffentlichungen, sondern auch Lüdenscheid, Bochum und Haltern. So konnte Legat neue Nutzer erreichen, die nach Bildern in ihrer Nähe gesucht haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt