Klaus Reckers begeistert Experten: Werner Erfindung könnte schon bald in den Läden liegen

mlzErfindung aus Werne

Schmerzende Füße? Die soll’s mit Klaus Reckers‘ (66) Hilfe für Leitern nicht mehr geben. Ein Leiter-Experte ist begeistert von der Idee des Werners und packt nun mit an.

Werne

, 10.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Klaus Reckers‘ Erfindung sieht auf den ersten Blick unscheinbar aus. Doch die Wirkung, verspricht der 66-jährige Werner, ist groß. In seinem Keller hat er stundenlang getüftelt. Herausgekommen ist dabei ein Aufsatz, der die Trittfläche der Leitersprossen vergrößert und den Fuß entlastet. Eine Idee, die begeistert!

„Das ist eine fantastische Idee“, sagt Heinz-Otto Heimann. Er ist im Vertrieb tätig und hat sich jahrelang auf Leitern spezialisiert. Ein echter Leiter-Fachmann also, der nach unserer Berichterstattung Kontakt zu Reckers aufgenommen hat – und großes Potenzial sieht.

Jetzt lesen

„Wir wollen die nächsten Schritte zusammen gehen“, sagt der 66-jährige Heimann. Was das bedeutet? Er will Kontakt aufnehmen zur Industrie- und Handelskammer (IHK), zum Tüv und zu Ingenieuren. Alles mit dem Ziel, den Leiter-Helfer von Reckers‘ Keller in die Baumärkte Deutschlands zu bringen.

„Ich habe das Produkt gesehen und gedacht: Das ist es“, sagt Heimann. Schon zweimal haben sich Erfinder und Fachmann getroffen, um sich zu beraten. Sie wollen den Leiter-Helfer marktreif machen. Bedeutet: Patent anmelden, Prüfsiegel sammeln, produzieren und vermarkten. Doch der Weg ist ein weiter.

Klaus Reckers begeistert Experten: Werner Erfindung könnte schon bald in den Läden liegen

Reckers‘ Erfindung soll für schmerzfreies Arbeiten auf der Leiter sorgen. © Mario Bartlewski

Ob der große Durchbruch wirklich klappt, kann Leiter-Experte Heimann nicht abschätzen: „Inwieweit das Produkt bereit ist, um es zu vermarkten, versuche ich zu klären.“ Die nötigen Verbindungen in die Branche besitzt Heimann nach eigener Aussage noch immer.

„Wenn alles machbar ist“, so Heimann, „dann ziehen wir das gemeinsam durch.“ Noch in dieser Woche versucht er, alle Hebel in Bewegung zu setzen. Schon am Montag, 15. Juli, will er sich wieder mit Reckers zusammensetzen und weiter tüfteln.

„Das wäre ein größer Traum, wenn das wirklich klappt“

„Das wäre ein großer Traum, wenn das wirklich klappt“, sagt Reckers. Auf die Idee für die Entwicklung ist er beim Kirschenpflücken gekommen, als ihm nach Stunden auf der Leiter die Füße schmerzten.

Also entwickelte er eine zwei Millimeter dicke Auflagefläche, die mit einem Klotz an der Sprosse der Leiter fixiert wird. „Ich habe das auch ausgiebig getestet und kann sagen: Die Füße tun mir nicht mehr weh“, sagt Reckers.

Mit Heimann als Helfer an seiner Seite könnte sich Reckers‘ Erfindung vielleicht schon bald in anderen Gärten finden und für schmerzfreie Füße sorgen.

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung Innovation aus Werne

Jens te Kaat bangte nach Böcker-Aus um Existenz – jetzt gehört er zu den innovativsten Deutschen